Politische Spannungen: Judo-Junioren-WM in Nordkorea verlegt

Politische Spannungen: Judo-Junioren-WM in Nordkorea verlegt

Wegen der politisch angespannten Situation findet die Judo-Junioren-WM in diesem Jahr nicht wie geplant in Nordkorea statt. Das Turnier werde stattdessen in Kroatien ausgetragen, teilte der Judo-Weltverband IJF am Mittwoch mit.

"Die Situation ist alarmierend und die Auswirkungen sind schwer vorhersehbar", heißt es in der IJF-Mitteilung zur aktuellen Lage in dem asiatischen Land. Mehrere Punkte wie die Sicherheit der Teilnehmer, Flugverbindungen nach Pjöngjang sowie die Kommunikationsmöglichkeiten mit dem Rest der Welt sprächen gegen eine Veranstaltung in Nordkorea. Mehrere Länder und Verbände hätten zudem ihre Sorge zum Ausdruck gebracht, erklärte die IJF. Deswegen habe man sich in mehreren Gesprächen für eine Verlegung entschieden. Wenn die politische Situation in dem Land stabil sei, könnten hoffentlich zeitnah Wettkämpfe dort stattfinden.

(dpa)