1. Sport
  2. Weitere Sportarten

Hockey-WM 2018 in Indien: Hockey-Männer schlagen zum Auftakt Pakistan

Pflichtaufgabe erfüllt : Hockey-Männer schlagen zum WM-Auftakt Pakistan

Mit Geduld und einem Geistesblitz von Marco Miltkau haben die deutschen Hockey-Herren das Pflichtprogramm erfüllt. Sie sind mit einem 1:0-Sieg gegen Pakistan in die WM in Indien gestartet.

Dem hochveranlagten deutschen Angriff des Hockey-Teams fehlte im Kalinga-Stadium von Bhubaneswar im ersten Durchgang noch die Durchschlagskraft gegen den tiefstehenden Gegner, kurz nach dem Wechsel brach Miltkau den Bann (36.) mit seinem Treffer aus kurzer Distanz nach schneller Kombination über Tobias Hauke und Niklas Wellen.

"Wir sind sehr glücklich mit dem Auftaktsieg", sagte Co-Kapitän Mats Grambusch kurz nach der Schlusssirene: "Wir müssen uns noch an das Klima und das verrückte Publikum gewöhnen. Der Auftakt ist nie leicht."

Das deutsche Team ordnet sich in der Gruppe D hinter der Niederlande auf Rang zwei ein. Der Erzrivale, am Mittwoch (12.30 Uhr/DAZN) nächster Gegner, erteilte Außenseiter Malaysia zum Auftakt beim 7:0 (3:0) eine Lehrstunde. Auf die Asiaten treffen Kapitän Martin Häner und Co. zum Abschluss der Gruppenphase am 9. Dezember.

"Wir wollen Weltmeister werden", lautete die selbstbewusste Ansage der Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) vor dem Turnierbeginn. Ein Kunststück, was erst zweimal gelang: in den Jahren 2002 und 2006.

Kermas' erster Fokus liegt bei der Titeljagd auf der Defensive, dann soll es nach Ballgewinnen schnell nach vorne gehen. Diesen Matchplan beherzigte sein Team im ersten Viertel gegen Pakistan und ließ in der Verteidigung kaum etwas zu. Der athletische deutsche Sturm wurde auf der Gegenseite direkt gefährlich, Benedikt Fürk (3.) und Miltkau (6.) probierten es per Stecher - noch ohne Glück.

Pakistan zog sich phasenweise sehr tief zurück und verteidigte engmaschig. Die deutsche Mannschaft war darauf vorbereitet und nutzte auch lange Bälle, um in den Schusskreis zu kommen. Florian Fuchs (19.) und der schnelle Wellen (26.) kamen zum Abschluss, bis zur Pause fehlte aber die ganz große Durchschlagskraft.

Mit dem Seitenwechsel schalteten die Bronzemedaillengewinner von Rio de Janeiro 2016 einen Gang hoch. Auch nach dem verdienten Führungstreffer drängte Deutschland weiter, musste aber wachsam bleiben, nicht den Lucky Punch des lange harmlosen Gegners zu kassieren. Im Schlussviertel agierte Pakistan mutiger, gefährdete das Tor von Tobias Walter aber letztlich kaum - und die ersten drei Punkte waren unter Dach und Fach.

(rent/sid)