Gold und Silber Imoudu gewinnt zwei Medaillen bei Schwimm-EM

Belgrad · Melvin Imoudu freut sich bei der Schwimm-EM in Serbien über einen erfolgreichen Tag. Eine Wasserspringerin und ein Wasserspringer holen ebenfalls Edelmetall.

 Der Sieger Melvin Athohame Michael Imoudu aus Deutschland steht mit seiner Goldmedaille bei der Siegerehrung im 100-Meter-Brustschwimmen der Männer bei den Europameisterschaften im Schwimmen auf dem Podium.

Der Sieger Melvin Athohame Michael Imoudu aus Deutschland steht mit seiner Goldmedaille bei der Siegerehrung im 100-Meter-Brustschwimmen der Männer bei den Europameisterschaften im Schwimmen auf dem Podium.

Foto: dpa/Darko Bandic

Brustschwimmer Melvin Imoudu ist Europameister über 100 Meter. Der 25-Jährige schlug am Dienstag nach 58,84 Sekunden an und siegte vor dem Silbergewinner Berkay Ömer Öğretir aus der Türkei und dem Litauer Andrius Sidlauskas. Viele Topschwimmer lassen die EM im serbischen Belgrad wegen der anstehenden Olympischen Spiele aus.

„Ich stecke mitten in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele und habe daher nicht erwartet, dass ich hier so schnell schwimmen kann“, sagte Imoudu. „Ich habe mich irgendwie selbst überrascht und könnte glücklicher kaum sein.“ Mit der 4 x 100 Meter Lagen Mixed-Staffel gewann Imoudu wenig später auch noch Silber. Maya Werner, Luca Nik Armbruster und Nina Sandrine Jazy freuten sich mit ihm.

Im Wasserspringen holten Carolina Coordes und Tom Waldsteiner im Mixed-Turm-Synchronwettbewerb Silber. „Für mich geht hier schon ein kleiner Traum in Erfüllung“, sagte die 19 Jahre alte Coordes. „Als ich angefangen habe, mit Tom Mixed zu springen, hätte ich nie gedacht, dass wir eine EM-Medaille gewinnen können.“

(dpa/stja)