Fecht-WM in Budapest: Florettherren geschlossen in der Hauptrunde

Fecht-WM in Budapest : Florettherren geschlossen in der Hauptrunde

Die vier deutschen Vize-Europameister im Florettfechten sind geschlossen in die Hauptrunde der WM in Budapest eingezogen. Am Samstag kämpfen sie um Medaillen.

Peter Joppich, Benjamin Kleibrink, Luis Klein und André Sanita haben sich am Mittwoch in der Vorrunde für den Einzel-Wettkampf der besten 64 qualifiziert. Im Team hatte das Quartett bei der Heim-EM in Düsseldorf im Juni Silber gewonnen.

Peking-Olympiasieger Kleibrink überzeugte mit sechs Siegen in sechs Gefechten in der Poolrunde, seine Team-Kollegen mussten im Anschluss noch in die K.o.-Phase. Nachdem alle drei in dieser ihr erstes Gefecht souverän gewonnen hatten, siegte der viermalige Einzel-Weltmeister Joppich in seinem entscheidenden Duell 15:5 gegen Cesar Colon Lopez (Puerto Rico). Klein gewann 15:9 gegen den Belgier Stef de Greef. Sanitas Gegner Julien Baneux (Brasilien) musste beim Stand von 7:7 mit Verdacht auf Kreuzbandriss verletzt aufgeben, so dass das Gefecht für Sanita gewertet wurde.

Die Florettfechter kämpfen am Samstag um Einzel-Medaillen, der Team-Wettbewerb startet am Montag mit der Vorrunde. In der Weltrangliste liegt die deutsche Mannschaft derzeit auf Platz elf. Ein Platz unter den ersten acht würde derzeit die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio garantieren.

(eh/dpa)
Mehr von RP ONLINE