Fabian Hambüchen schließt Comeback auf großer Bühne aus

Deutscher Reck-Olympiasieger: Hambüchen schließt Comeback auf großer Bühne aus

Ein Comeback von Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen auf die große Turnbühne wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht geben.

"Für mich ist klar, dass ich meine internationale Karriere beendet habe. Natürlich gäbe es nichts Schöneres, als 2019 in Stuttgart noch einmal Reck-Weltmeister zu werden. Aber es sprechen sehr viele Fakten dagegen, als Turner sehe ich mich dort nicht", sagte der 29-Jährige am Mittwoch in Berlin.

Der Goldmedaillengewinner von Rio de Janeiro 2016 hatte noch am 1. Mai mit einer Fortsetzung seiner Laufbahn über gelegentliche Auftritte in der Bundesliga hinaus geliebäugelt. Nach einer Schulteroperation sind Ligastarts für die KTV Obere Lahn aber frühestens im Spätsommer realistisch. Beim Deutschen Turnfest vom 3. bis 9. Juni in Berlin fungiert Deutschlands Sportler des Jahres als Botschafter der größten deutschen Sportveranstaltung mit rund 70.000 Teilnehmern.

  • Olympia 2016 : Alle Olympiasieger von Rio de Janeiro

Die Verabschiedung Hambüchens aus der deutschen Nationalriege im Rahmen der Turnfestgala im Olympiastadion am 6. Juni (20.00 Uhr) könnte für den deutschen Rekordmeister nach eigener Einschätzung ein höchst sentimentaler Moment werden: "Vielleicht schafft man es ja, dass ich ein paar Tränchen verdrücke."

(sid)
Mehr von RP ONLINE