Kevin Toth hatte THG und Modafinil im Blut: Doping: US-Kugelstoßer positiv getestet

Kevin Toth hatte THG und Modafinil im Blut: Doping: US-Kugelstoßer positiv getestet

Colorado Springs (rpo). Das Nationale Olympische Komitee (Usoc) in Colorado Springs hat das Doping-Testergebnis von Weltklasse-Kugelstoßer Kevin Toth bestätigt. Der US-Sportler wurde positiv auf das Designer-Steroid Tetrahydrogestrinon (THG) und die ebenfalls verbotene Stimulans Modafinil getestet.

<

p class="text"><P>Colorado Springs (rpo). Das Nationale Olympische Komitee (Usoc) in Colorado Springs hat das Doping-Testergebnis von Weltklasse-Kugelstoßer Kevin Toth bestätigt. Der US-Sportler wurde positiv auf das Designer-Steroid Tetrahydrogestrinon (THG) und die ebenfalls verbotene Stimulans Modafinil getestet.

<

p class="text">Bei einem Dopingtest während der US-Meisterschaften am 21. Juni 2003 im kalifornischen Stanford waren beim Sieger Toth gleich beide Substanzen entdeckt worden, bei einem weiteren Test am 27. Juli wurde nochmals THG nachgewiesen. Stanford zählte als Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Paris, wo der 36-Jährige Toth Platz vier belegt hatte.

<

p class="text">Toths Anwalt Howard Jacobs hatte den Test von Stanford als irregulär bezeichnet. Der Jurist war der Meinung, es sei absolut ungewöhnlich, dass die B-Probe des WM-Vierten gleich zweimal analysiert worden sei. Er war davon ausgegangen, dass eine Wiederholung stattgefunden habe, weil der erste Test negativ gewesen sei. Auch Toth selbst hatte die Ergebnisse stets abgestritten.

Vor Kevin Toth waren bereits andere namhafte Athleten der Einnahme von THG überführt worden, so auch der britische 100-m-Europameister Dwaine Chambers, der am 1. August 2003 bei einer Trainingskontrolle in Saarbrücken überführt worden war.

Mehr von RP ONLINE