Deutschland-Achter verliert auf dem Nord-Ostsee-Kanal gegen die USA

Erste Finalniederlage der Saison : Deutschland-Achter verliert auf dem Nord-Ostsee-Kanal gegen die USA

Der Deutschland-Achter hat beim 18. Schleswig-Holstein Netz-Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal den 14. Sieg verpasst. Das Team der USA brachte dem DRV-Boot die erste Finalniederlage in dieser Saison bei.

Eine Woche nach dem Gewinn der Goldmedaille bei der WM im bulgarischen Plowdiw musste sich das Paradeboot des Deutschen Ruderverbands am Sonntag den USA geschlagen geben. Auf Platz drei landete nach dem Rennen über 12,7 Kilometer das Team aus Großbritannien vor dem abgeschlagenen Achter aus den Niederlanden.

Nach dem Start hatte sich das deutsche Team um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) zunächst ein packendes Duell mit den Briten geliefert. Beide Boote fuhren auf Kampflinie, kamen sich gefährlich nahe. „Wir sind auf dem Weg, und das tut denen weh“, feuerte Steuermann Martin Sauer seine Mitstreiter an.

Von dem Zweikampf an der Spitze profitierten am Ende die US-Amerikaner, die nach 6,5 Kilometern noch deutlich zurückgelegen hatten. „Da hat das Team zu viele Körner gelassen“, sagte Achter-Coach Uwe Bender im NDR Fernsehen. Auch Steuermann Sauer erkannte die Überlegenheit des WM-Vierten an: „Das war schon sehr stark von denen. Wir hätten nur mit unfairen Mittel noch etwas machen können.“ Der Deutschland-Achter kassierte die erste Final-Niederlage der Saison, während die USA nach 2006 den zweiten Sieg auf dem Nord-Ostsee-Kanal feierten.

(dpa/ako)
Mehr von RP ONLINE