Snowboard: Deutsche Slopestyler verpassen Finale

Snowboard: Deutsche Slopestyler verpassen Finale

Die deutschen Snowboarder sind beim Slopestyle-Weltcup in Cardrona/Neuseeland bereits in der Qualifikation gescheitert und haben zum Auftakt des Olympia-Winters die Finalläufe am Montag verpasst. Die 34 Jahre alte Silvia Mittermüller (München) musste sich bei ihrem 33. Weltcup-Start mit dem 17. Rang begnügen.

"Ich habe mich insgesamt nicht richtig wohl gefühlt, bin aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden", sagte Mittermüller. Teamkollegin Nadja Flemming (21/Röhrmoos) brachte keinen ihrer beiden Runs nach unten und wurde am Ende 30. Bei den Herren verpasste Maximilian Preissinger (19/Starnberg) als 22. ebenfalls das Finale der besten 16 Männer. Bereits Ende der Woche steht in Neuseeland mit dem Halfpipe-Weltcup der nächste Auftritt der deutschen Freestyler auf dem Programm. Parallel beginnt auch für die Boardercrosser in Argentinien mit einem Doppelwettbewerb in Cerro Catedral die Weltcup-Saison.

(sid)