Transsexuelle ändert Vornamen: Der bewegende TV-Auftrittt von Balian Buschbaum

Transsexuelle ändert Vornamen: Der bewegende TV-Auftrittt von Balian Buschbaum

Berlin (RPO). Die ehemalige Stabhochspringerin Yvonne Buschbaum schwebt zwei Monate nach ihrem mutigen Bekenntnis zur Transsexualität nicht mehr über den Stabhochsprunglatten dieser Welt, dafür aber auf Wolke sieben. Sie nennt sich künftig Balian.

In einem beeindruckenden Fernsehauftritt bei Johnannes B. Kerner präsentierte sich der 27-Jährige am Donnerstagabend seinem Lebenstraum ganz nahe und in sich ruhend wie niemals zuvor. "Ich habe viele Jahre etwas Dunkles in mir getragen. Ich war selbst mein größter Gegner. Es war Zeit auszubrechen", sagte Buschbaum, der als Frau zweimal EM-Dritter war und sich seit Mitte Dezember einer Hormontherapie unterzieht.

Den neuen Namen entdeckte er im Film "Königreich der Himmel". "Darin geht es um einen Menschen, der alles verliert und sich dann auf eine Reise begibt, auf der er sich selbst und seine Aufgaben kennenlernt", erzählte der in Mainz lebende Buschbaum.

Klar wäre die Olympiateilnahme in Peking nochmal ein großes Ziel gewesen. Doch die anstehende Testosteronbehandlung wäre Doping gewesen, weshalb der Rücktritt Ende November die logische Konsequenz war. "Jetzt wartet etwas viel Größeres auf mich. Dafür hätte ich alles geopfert." Auch eine theoretisch mögliche Rückkehr in den Leistungssport sei ausgeschlossen: "Die Frage stellt sich nicht."

Er habe schon immer als Mann gefühlt. "Früher gab es viele Fragezeichen. Ich war zum Beispiel immer mit hetereosexuellen Frauen zusammen, und es haben sich immer heterosexuelle Frauen in mich verliebt. Ich wurde in die Schublade lesbisch gesteckt, aber das war ich nie", sagte Buschbaum, der niemals eine Liebesbeziehung zu Männern pflegte: "Das hätte sich wie Schwulsein angefühlt."

(sid)
Mehr von RP ONLINE