Darts-WM 2018: Rob Cross ringt Michael van Gerwen nieder und trifft auf Phil Taylor

Darts-WM: Taylor spielt gegen Cross ein letztes Mal um den Titel

Darts-Legende Phil "The Power" Taylor darf bei seiner letzten WM weiter vom Titel träumen. Der 16-malige Weltmeister trifft am Montag im Finale auf Newcomer Rob Cross, der eine wahre Nervenschlacht gegen Titelverteidiger Michael van Gerwen gewann.

Taylor setzte sich am Samstagabend souverän mit 6:1 gegen den Überraschungs-Halbfinalisten Jamie Lewis (Wales) durch und erreichte erstmals seit drei Jahren wieder das Finale. Der 57-jährige wird nach den 25. Titelkämpfen der Professional Darts Corporation (PDC) seine Karriere beenden.

Zwischen van Gerwen und Cross entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem beide Akteure deutlich über zehnmal die Höchstpunktzahl von 180 Punkten erzielten. Das Duell spitzte sich im elften und letzten Satz zu. Beim Stand von 5:5 musste ein entscheidendes Leg her.

Van Gerwen verwarf zahlreiche Matchdarts und musste sich schließlich dem Newcomer geschlagen geben. "Ich glaube wirklich an meine Fähigkeiten und ich denke, dass es möglich ist", sagte Cross mit Blick auf das Finale gegen Taylor am Montag. Van Gerwen klatschte kurz Applaus und verließ dann mit grimmiger Miene die Bühne.

Taylor tat sich in der Anfangsphase schwer, der krasse Außenseiter Lewis gestaltete die ersten vier Sätze ausgeglichen, ließ in den entscheidenden Phasen aber Chancen aus. Am Ende siegte Taylor deutlich und machte seine 21. Finalteilnahme perfekt. Der Engländer hat in seiner Karriere erst vier Endspiele verloren.

"Damit habe ich nicht gerechnet. Ich dachte nicht, dass ich diesen ganzen Weg schaffen würde", sagte Taylor nach seinem Sieg. Viele hatten ihm bei seiner letzten WM einen solchen Erfolg nicht mehr zugetraut. Den Mann aus Stoke-on-Trent trennt nun nur noch ein Schritt vom perfekten Abschied auf der Darts-Bühne. "Ich werde jetzt einfach relaxen und mich auf die nächste Aufgabe vorbereiten", sagte er. Taylor stabilisierte sich im Spiel, nachdem er den ersten Satz gegen den nicht halb so alten Lewis verloren hatte. "Ich bin heilfroh. Ich wusste am Anfang überhaupt nicht, was los ist", erklärte Taylor.

Das Finale findet am Neujahrstag (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) statt. Die WM im Alexandra Palace ist mit der Rekordsumme von umgerechnet 2,1 Millionen Euro dotiert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Phil Taylor

(sid)