Kölnerin nur noch unter Vorbehalt im Rennen: Dakar-Rallye: Kleinschmidt fährt auf Platz fünf

Kölnerin nur noch unter Vorbehalt im Rennen : Dakar-Rallye: Kleinschmidt fährt auf Platz fünf

Ayoun el Altrous (rpo). Einen guten fünften Platz erfuhr Jutta Kleinschmidt bei der 13. Etappe der Dakar-Rallye. Die Kölnerin lag mit ihrer Beifahrerin Fabrizia Pons im VW Touareg rund 23 Minuten auf den Spitzenreiter zurück.

Die "Wüstenkönigin", die den berühmt-berüchtigten Rallye-Marathon 2001 als erste Deutsche und als erste Frau gewann, hatte nach 478 Kilometern von Bamako nach Ayoun el Altrous einen Rückstand von 23:11 Minuten auf die Tagessieger Colin McRae (Schottland) und Tina Thörner (Schweden) im Nissan Pick-Up. Jutta Kleinschmidt ist nach dem VW-Protest gegen ihren Ausschluss wegen eines nach Ansicht der Sportkommissare verbotenen Wechsels des Motorblocks nur noch unter Vorbehalt im Rennen.

Andrea Mayer (Kaufbeuren) und Co-Pilot Andreas Schulz (München) kamen im Mitsubishi Pajero mit 34:45 Minuten Rückstand als 11. ins Ziel. In der Gesamtwertung führt trotz eines sechsten Etappenrangs weiterhin das Mitsubishi-Duo Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (Frankreich). Mayer/Schulz belegen unverändert den sechsten Platz, Kleinschmidt/Pons verbesserten sich um sieben Ränge auf Position 19.

"Die Etappe hat richtigen Spaß gemacht. Die Streckenführung war sehr flüssig, es ging zügig vorwärts. Wir kamen gut in den Rhythmus, aber ich musste mich zurückhalten, um eventuell meiner eigentlichen Aufgabe nachkommen zu können, falls eines der beiden führenden Pajero-Teams Hilfe von mir benötigt hätte", sagte Andrea Mayer.

Mehr von RP ONLINE