CHIO Aachen 2019: Daniel Deußer fehlen 37 Hundertstel - Farrington siegt

Farrington gewinnt Großen Preis von Aachen : Deußer fehlen 37 Hundertstel zum Sieg

Kent Farrington hat den Großen Preis von Aachen gewonnen. Der Springreiter aus den USA setzte sich auf Gazelle im Stechen hauchdünn gegen Daniel Deußer durch.

Der Amerikaner Kent Farrington mit Gazelle hat den Großen Preis der Springreiter zum Abschluss des CHIO in Aachen gewonnen. Farrington siegte im Stechen vor dem Weltranglistenvierten Daniel Deußer mit Tobago und dem Briten Ben Maher mit Explosion. Deußer fehlten am Ende nur 37 Hundertstel zum Sieg. Weltmeisterin Simone Blum kam als zweitbeste Deutsche mit ihrer Erfolgsstute Alice hinter dem Briten Ben Maher auf Explosion auf den vierten Rang. Beide Paare hatten jeweils einen Abwurf.

Mit Platz zwei hinter dem Amerikaner Kent Farrington war Deußer dennoch zufrieden. "Zweiter hier im Großen Preis von Aachen, das ist ein großes Ding. Es hätte nicht besser laufen können. Ich bin super-happy." Im nächsten Jahr kommt dann "hoffentlich der Sieg".

„Daniel war hier überragend“, lobte Bundestrainer Otto Becker. „Er hat derzeit einen Lauf. Es ist sehr erfolgreich - und das mit verschiedenen Pferden.“

Der abschließende Höhepunkt des weltweit größten Turniers gilt als prestigeträchtigste Prüfung des Pferdesports und war mit einer Million Euro dotiert. Rang acht erreichte überraschend Sven Schlüsselburg. Der 37 Jahre alte CHIO-Debütant aus Ilsfeld schaffte mit Bud Spencer zwei Runden ohne Abwurf, kassierte lediglich zwei Strafpunkte wegen Zeitüberschreitung.

Vorjahressieger Marcus Ehning hatte schon nach der ersten Runde keine Chance auf eine Wiederholung des Erfolges. Am letzten Sprung kassierte der 45-Jährige aus Borken mit Funky Fred einen Abwurf. Ehning kam am Ende auf Rang 20. Auch Christian Ahlmann (Marl) mit Clintrexo und Hendrik Sosath (Lemwerder) mit Lady Lordana scheiterten an derselben Stelle.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE