Die meisten Box-Experten tippen auf Lewis: Byrd: "Vitali haut Lewis weg"

Die meisten Box-Experten tippen auf Lewis : Byrd: "Vitali haut Lewis weg"

Los Angeles (rpo). Vor dem "Duell der Giganten" in der Nacht zum Sonntag (ZDF live/04.00 Uhr) im Staples Center von Los Angeles tippen die meisten Box-Experten auf einen Sieg von Lennox Lewis - auch wenn der Titelverteidiger etwas "mollig" daherkommt. Vitali Klitschko: "Meinen Kommentar gebe ich im Ring."

<

p class="text"><P>Los Angeles (rpo). Vor dem "Duell der Giganten" in der Nacht zum Sonntag (ZDF live/04.00 Uhr) im Staples Center von Los Angeles tippen die meisten Box-Experten auf einen Sieg von Lennox Lewis - auch wenn der Titelverteidiger etwas "mollig" daherkommt. Vitali Klitschko: "Meinen Kommentar gebe ich im Ring."

<

p class="text">Der Weltmeister war noch nie so mollig, dennoch glauben die meisten Box-Experten an die souveräne Titelverteidigung von Lennox Lewis. Ob der Brite trotz Rekordgewichts von 116,3 Kilogramm tatsächlich noch stark genug ist, um seinen Thron im "Duell der Giganten" gegen Vitali Klitschko zu verteidigen, muss er in Los Angeles beweisen. Der Herausforderer aus dem Hamburger Universum Boxstall war beim Wiegen vor 1000 Zuschauern unter wolkenverhangenem Himmel vor der Wettkampfarena 3,8 kg leichter als der Champion, der Klitschko auch beim letzten Treffen vor dem Kampf um den Gürtel des World Boxing Councils (WBC) nicht in die Augen schauen wollte.

<

p class="text">Nicht ernst genug genommen?

<

p class="text">Sollte der für seine Neigung zur Überheblichkeit bekannte Brite wieder einmal einen Fight nicht ernst genommen haben? So wie den ersten Vergleich mit Hasim Rahman im März 2001 in Südafrika, als er mit 114,8 kg so schwer wie nie zuvor in den Ring stieg und in der fünften Runde ausgeknockt wurde. Als er in seinem letzten Kampf vor zwölf Monaten "Bad Boy" Mike Tyson in der achten Runde auf die Bretter schickte, präsentierte er sich mit austrainierten 113,1 kg. Lewis quittierte seine zugenommenen Pfunde mit einem süffisanten Grinsen. Klitschko mit seinem Adoniskörper indes entgegnete: "Meinen einzigen Kommentar über Lewis' Gewicht werde ich im Ring geben".

<

p class="text">Nicht nur Klitschkos Promoter Klaus-Peter Kohl zeigte sich überrascht, wie wohlgenährt Lewis daherkam. "Doch egal, was Lewis gewogen hat, Vitali gewinnt durch Knockout", ist der Universum-Chef vor dem bedeutendsten Kampf seines Unternehmens sicher. Diese Zuversicht teilen aber nur wenige Kenner der Materie. "Lennox gewinnt vorzeitig. Er boxt viel eleganter, Vitali ist zu steif", behauptete das einstige deutsche Schwergewichts-As Karl Mildenberger und sieht sich da nicht nur einer Meinung mit den meisten US-Medien. "Lennox siegt anfangs der zweiten Hälfte. Er ist erfahrener, hat wesentlich bessere Leute geboxt, Klitschko dagegen nur Gurken", sagte der Ex- Weltmeister im Superweltergewicht, Eckhard Dagge.

<

p class="text">Auch die Weltmeister im Supermittelgewicht, Sven Ottke und Markus Beyer, ihr Vorgänger Henry Maske, Olympiasieger Torsten May, der "ewige Verlierer" Axel Schulz und Klitschkos Stallgefährten Luan Krasniqi sowie Halbschwergewichts-Titelträger Dariusz Michalczewski glauben nicht an den Ukrainer. "Lennox ist mein Freund, er tritt als Champion ab", denkt Krasniqi, der einige Zeit in London im Lewis-Camp trainiert hat. Für Michalczewski stehen die Chancen "75:25".

<

p class="text">"Vitali kann nicht aus der Rückwärtsbewegung boxen. Da stolpert er. Aber vielleicht gibt es eine Überraschung", orakelte der "Tiger", der seinem und Klitschkos Trainer Fritz Sdunek telefonisch Erfolg gewünscht hat. Corrie Sanders, der Vitalis Bruder Wladimir am 8. März vom WBO-Thron geprügelt hatte, warnt Klitschko: "Wenn er sich gleich auf Lewis stürzt, erlebt er ein Waterloo. Entweder Lennox gewinnt bis zur fünften Runde oder nach Punkten", prophezeite der Südafrikaner.

<

p class="text">IBF-Weltmeister Chris Byrd, gegen den Klitschko auf Grund einer Schulterverletzung seine einzige Niederlage in 33 Kämpfen hinnehmen musste, setzt auf "Dr. Eisenfaust": "Vitali haut Lewis weg." Lewis wisse nicht, auf was er sich einlässt, sagte Sparringspartner Lance Whitaker und mutmaßt: "Zweite oder dritte Runde wird Vitali am Ziel seiner Träume sein." Ex-Europameister Jürgen Blin, von Muhammad Ali 1971 ausgeknockt, zweifelt nicht an Klitschkos Triumph: "Lewis ist nicht mehr hungrig. Spätestens siebte Runde ist er den Gürtel los."

"The Greatest" Muhammad Ali hielt sich mit einer Prognose zurück, da er beide Boxer mag. Max Schmeling, der fernmündlich alles Gute wünschte und sich den Kampf wahrscheinlich live ansehen wird, hofft ebenso wie der "ernsthaft über ein Comeback nachdenkende" George Foreman auf Klitschkos Inthronisierung. "Vitali ist stark und intelligent, er kann es schaffen", sagte der 97-jährige Schmeling. "Es wäre schön, wenn Klitschko Lewis stürzt", meinte Foreman, der den Kampf im US-Bezahlfernsehen HBO kommentieren wird.

Mehr von RP ONLINE