WM: Bretschneider verzichtet bei WM auf "sein" Element

WM : Bretschneider verzichtet bei WM auf "sein" Element

Andreas Bretschneider wird bei den am Freitag in Glasgow beginnenden Turn-Weltmeisterschaften auf die Ausführung seines spektakulären Doppelsaltos mit zwei Schrauben am Reck verzichten. "Das Ding ist im Training im Moment nicht stabil genug. In Glasgow geht es für das Team um die Olympia-Tickets. Deshalb werde ich kein Risiko eingehen", sagte der Chemnitzer nach dem Podiumtraining in der SSE Hydro-Arena. Gründe sind der Trainingsausfall nach dem Achillessehnen-Riss im März und die jüngste Verletzung an zwei Fingern bei der Olympia-Qualifikation in Stuttgart. "Das schmerzt noch immer, aber ich ziehe das durch", sagte der 25-Jährige. Bretschneider hatte im Vorjahr den Doppelsalto rückwärts mit zwei Schrauben selbst kreiert. Es ist mit der Einstufung als H-Teil das schwierigste Element im Regelwerk des internationalen Turnverbandes FIG. Durch den Verzicht auf den "Bretschneider" sind die Chancen des Chemnitzers, das Reckfinale zu erreichen, rapide gesunken.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE