Behinderten-EM: Deutsches Team unerreicht

Behinderten-EM: Deutsches Team unerreicht

Assen/Berlin (rpo). Bei der Behinderten-EM im niederländischen Assen purzelten mal wieder reihenweise die Welt- und Europarekorde. Nicht unbeteiligt daran das deutsche Team, das mit satten 72 Medaillen die Nationenwertung gewann.

<

p class="text"><P>Assen/Berlin (rpo). Bei der Behinderten-EM im niederländischen Assen purzelten mal wieder reihenweise die Welt- und Europarekorde. Nicht unbeteiligt daran das deutsche Team, das mit satten 72 Medaillen die Nationenwertung gewann.

<

p class="text">Mit 23 Gold-, 33 Silber- und 16 Bronzemedaillen hat Deutschland bei der Leichtathletik-EM der Behinderten im niederländischen Assen die Nationenwertung vor Frankreich (23 - 8 - 14) gewonnen. Am Schlusstag des Championats siegte der querschnittsgelähmte Heidelberger Thorsten Oppold im Marathon mit 2:46:07 Stunden. Dritter wurde Stefan Strobel (Saarbrücken) in 2:53,14 Stunden.

<

p class="text">Siegreich war auch die 4x100-Meter-Staffel der Rollstuhlfahrer mit Sebastian Cleem (Erfurt), Robert Figl (Mannheim), Ralph Brunner (Kaufbeuren) und Reinhard Berner (Mülheim) mit Europarekord von 57,90 Sekunden. Erfolgreichster deutscher Athlet war der Spastiker René Schramm (Wattenscheid), der drei Goldmedaillen (100 m, 200 m, Weitsprung) gewann.

Insgesamt wurden bei dem hochklassigen Championat, das erstmals bei einer EM alle Schadensklassen von Seh- und Körpergeschädigten vereinte, 29 europäische und 36 Weltbestmarken aufgestellt. Die deutschen Athleten waren dabei mit fünf bzw. vier Rekorden beteiligt. "Unsere Erwartungen wurden deutlich übertroffen", resümierte Bundestrainer Ralf M. Otto (Berlin). "Besonders erfreulich war, dass eine Reihe junger Athleten auf sich aufmerksam gemacht und einen Generationswechsel in der deutschen Spitze eingeleitet haben. Das macht Mut für die Zukunft."

Mehr von RP ONLINE