Baseball: Angeschossener David Ortiz nach Boston gebracht

„Superheld ohne Umhang“ : Angeschossener Ortiz nach Boston gebracht

Der angeschossene Ex-Baseballprofi David Ortiz, der in seiner Heimat Dominikanische Republik schwer verletzt worden war, ist zur Behandlung nach Boston verbracht worden.

Der angeschossene ehemalige Baseball-Star David Ortiz ist in einem Team-Flugzeug der Boston Red Sox von der Dominikanischen Republik zur weiteren Behandlung nach Boston gebracht worden. Der 43 Jahre alte frühere Red-Sox-Spieler sei gegen 22.30 Uhr am Montagabend (Ortszeit) im Massachusetts General Hospital angekommen, teilte das Team aus der Major League Baseball mit.

Zuvor war Ortiz in seinem Heimatland operiert worden, nachdem er in einer Bar in Santo Domingo angeschossen worden war. In Boston unterzogen die Ärzte Ortiz einem weiteren Eingriff. Der Ex-Profi müsse mindestens 48 Stunden auf der Intensivstation bleiben, sagte Leo Lopez, Sprecher von Ortiz, gegenüber AP.

Die Ereignisse hätten die Red-Sox-Familie zutiefst erschüttert, sagte Red-Sox-Präsident Sam Kennedy. „David Ortiz ist einer der am meisten gefeierten und am meisten geliebten Mitglieder der Red-Sox-Familie.“ Vor dem MLB-Spiel von Boston gegen die Texas Rangers widmeten Spieler und Fans Ortiz einige Minuten. Auf der Anzeigetafel stand: „Wir senden unsere Liebe an David Ortiz.“ Manager Alex Cora bezeichnete Ortiz als „Superheld ohne Umhang. So sehen wir ihn. Er wird wieder okay sein.“

Ortiz spielte 20 Saisons in der Major League Baseball, 14 davon in Boston. Dreimal gewann der Schlagmann mit den Red Sox die World Series. 2013 wurde der „Big Papi“ genannte Ortiz zum besten Spieler der Saison (MVP) gewählt. Ortiz beendete 2016 seine Karriere.

(eh/dpa)
Mehr von RP ONLINE