"Tennis ist wirklich ein sehr cleaner Sport": Agassi: McEnroes Äußerungen richten großen Schaden an

"Tennis ist wirklich ein sehr cleaner Sport" : Agassi: McEnroes Äußerungen richten großen Schaden an

Melbourne (rpo). Nach dem Steroid-Geständnis von Tennis-Legende John McEnroe ist sein US-Landsmann Andre Agassi sprachlos: "Mir fehlen wirklich die Worte, wenn ich sowas höre."

Agassi ist mit Ehefrau Steffi Graf und den Kindern Jaden Gil und Jaz bereits seit einigen Tagen in Melbourne: "Ich weiß nicht, was John mit diesen Äußerungen bewirken will, sie helfen niemandem und richten großen Schaden an."

Das findet auch Rainer Schüttlers Trainer Dirk Hordorff, der im Gespräch mit der Welt sogar noch einen Schritt weiter ging: "Tennis ist wirklich ein sehr cleaner Sport, mal abgesehen von solchen Altstars wie John McEnroe oder Boris Becker, die meinen, sich immer zu Wort melden zu müssen. Das sind anscheinend hoch gedopte Spieler gewesen. Die sollen erst einmal ihr Geld abliefern und sich bei ihren Gegnern entschuldigen."

Der dreimalige Wimbledonsieger John McEnroe hatte vor einigen Tagen den jahrelangen Konsum von Steroiden während seiner aktiven Zeit zugegeben. "Die haben mir das Zeug gegeben, und ich habe es sechs Jahre lang geschluckt, ohne zu wissen, was es ist", sagte McEnroe. Becker hatte in seiner Autobiografie "Augenblick, verweile doch" erstmals zugegeben, Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre häufig Schlaftabletten und Alkohol konsumiert zu haben.

Mehr von RP ONLINE