Schritt für Schritt zum Zeitungspaten-Abo: So können Sie sich engagieren

Schritt für Schritt zum Zeitungspaten-Abo: So können Sie sich engagieren

Die Zeitung gibt wichtige Anregungen – durch sie erhalten die Leser Einblicke in das aktuelle Geschehen. Überzeugte Leser wie Sylvia Löhrmann (Grüne), Schulministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin in NRW, teilen diese Ansicht: Ihnen liegt es am Herzen, sich bei der Aktion "Zeitungspate" zu engagieren. "Gute Bildung ist mir eine Herzensangelegenheit", sagt Sylvia Löhrmann. "Deshalb möchte ich dazu beitragen, Kinder und Jugendliche an die tägliche Zeitungslektüre heranzuführen."

Die Zeitung gibt wichtige Anregungen — durch sie erhalten die Leser Einblicke in das aktuelle Geschehen. Überzeugte Leser wie Sylvia Löhrmann (Grüne), Schulministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin in NRW, teilen diese Ansicht: Ihnen liegt es am Herzen, sich bei der Aktion "Zeitungspate" zu engagieren. "Gute Bildung ist mir eine Herzensangelegenheit", sagt Sylvia Löhrmann. "Deshalb möchte ich dazu beitragen, Kinder und Jugendliche an die tägliche Zeitungslektüre heranzuführen."

Die Mediengruppe Rheinische Post erweitert nun die Aktion, die bisher nur für Schulen galt: Engagierte Privatleute, Vereine, Verbände und Unternehmen können nicht nur wie bisher Schulen ein Abonnement unserer Zeitung schenken, sondern auch sozialen Einrichtungen — also zum Beispiel Kinderheimen, Seniorenwohnheimen oder Justizvollzugsanstalten.

Mitmachen Und so funktioniert es: Mit dem nebenstehenden Coupon erklären die künftigen Paten, dass sie einer sozialen Einrichtung oder Schulen in der Region für ein Jahr die Zeitung spenden. Wer mag, kann sich die Einrichtung selbst aussuchen und auf dem Coupon ihre Adresse angeben. Natürlich kann man als Zeitungspate gleich mehrere Abonnements spendieren. Auf Wunsch ist es möglich, die Zeitung höchstpersönlich bei den Jugendlichen oder den Senioren im Heim vorbeizubringen und vielleicht sogar daraus vorzulesen.

  • Unterstützen Sie junge Menschen mit Wissen. : Werden Sie Zeitungspate!

Spenden Wenn das nicht gewünscht ist, wird das Paten-Abo einer der Einrichtungen gespendet, die sich darum bei der Mediengruppe Rheinische Post bewirbt. Die sorgt dafür, dass die Zeitungen ausschließlich denjenigen zugute kommen, für die sie gedacht sind.

Profitieren Ein Zeitungspaten-Abo kostet monatlich maximal 33,30 Euro — der Preis kann unterschiedlich sein, je nachdem, in welcher Stadt die Zeitung ausgeliefert wird. Die Paten erhalten eine Rechnung über den Gesamtbetrag, dafür profitieren sie von zahlreichen Vorteilen, die dem (Firmen)Image nutzen. Patenabonnements enden automatisch nach zwölf Monaten und müssen nicht gekündigt werden.

Kontakt Der Zeitungspaten-Coupon kann per Post zurückgeschickt werden. Schneller geht's per Fax unter 0211 5051281 oder per E-Mail: zeitungspate@rheinischepost.de. Fragen zum Thema Zeitungspatenschaft werden gerne per Mail oder telefonisch unter 0211 5051218 beantwortet. Informationen gibt es auch im Internet unter www.rp-zeitungspate.de. Übrigens: Eine Zeitungspatenschaft ist auch ein schönes Weihnachtsgeschenk, mit dem man viele Menschen glücklich machen kann.

(pla/psh)