Filmkritik : Tanzen in 3D

"Streetdance 3D" ist ein Tanzfilm, der 2010 in die Kinos kam. Es war der erste Tanzfilm in 3D, der zu dieser Zeit in den Kinos lief.

In dem Film geht es um Carly und ihre Liebe zum Tanz. Nachdem sie sich mit ihrer Mannschaft für die Streetdance-Meisterschaften qualifiziert hat, suchen sie und ihre Mannschaft nach einem geeigneten Raum, um ihre Choreografien zulernen. Sie bekommen einen Raum in der Ballett-Akademie, aber müssen als Kompromiss die Ballettschüler in ihren Tanz einbeziehen. Anfangs sieht es schlecht aus, den Tänzern alles beibringen zu können, da die Balletttänzer und Carlys Crew sich nicht ausstehen können. Doch je näher die Meisterschaften kommen, desto besser werden alle zusammen als Team.Als es dann endlich so weit ist, ist fast alles perfekt. Am Ende des Films haben Carly und ihre Crew die Meisterschaften gewonnen und feiern ihren Erfolg.Der Film dauert ungefähr 100 Minuten, die sich lohnen.Dieser Film ist für alle geeignet, die tanzen lieben. Er ist empfehlenswert, da er traurige und gleichermaßen glückliche Momente hat, ebenso wie eine wundervolle Liebesgeschichte.Dieser Kampf ,den Carly's Crew zu überstehen hat und gewinnen muss, ist spannend und interesannt.Der Film zeigt einem ,dass selbst die unterschiedlichsten Charaktere von Menschen zusammen arbeiten können.Hier kannst du die Geschichte einer Liebe, die Welt des Tanzens , StreetDance und des Balletts, vereint sehen.

(Lisa Bote, 8b)