Schule: Pflichtprogramm der 8. Klassen: Berufsorientierung

Schule: Pflichtprogramm der 8. Klassen: Berufsorientierung

Eine Potenzialanalyse erleichtert die spätere Berufswahl. Innerhalb des 8. Schuljahres wird jedem Schüler, egal welcher Schule aus NRW, angeboten an der Potenzialanalyse teilzunehmen. Dabei beobachten Begleiter die Schüler und bewerten ihr Vorgehen. Es gibt mehrere Aufgaben, die unter anderem Kreativität oder Teamgeist testen, bei denen man entweder in einer Gruppe von rund 4 Jugendlichen oder alleine Aufgaben erfüllt. Die Aufgaben sind immer anders und testen so immer einen anderen Themenbereich.

Eine Potenzialanalyse erleichtert die spätere Berufswahl.

Innerhalb des 8. Schuljahres wird jedem Schüler, egal welcher Schule aus NRW, angeboten an der Potenzialanalyse teilzunehmen. Dabei beobachten Begleiter die Schüler und bewerten ihr Vorgehen. Es gibt mehrere Aufgaben, die unter anderem Kreativität oder Teamgeist testen, bei denen man entweder in einer Gruppe von rund 4 Jugendlichen oder alleine Aufgaben erfüllt. Die Aufgaben sind immer anders und testen so immer einen anderen Themenbereich.

Diese Analysen finden in den jeweiligen Gebäuden der Agenturen statt und die Schüler gelangen mit dem Bus dorthin und auch wieder zurück zur Schule. Dieses Programm findet an einem normalen Schultag statt, aber die Ergebnisse bleiben privat und werden nicht ins Schulzeugnis mit einbezogen. Nicht viel später fährt einer der Begleiter mit den Ergebnissen zu der Schule der Kinder und erläutert die Ergebnisse. An diesem Gespräch können auch die Eltern teilhaben. Am Ende bekommt jeder einen Ordner mit den persönlichen Ergebnissen, um ihn zum Beispiel bei Praktika vorzeigen zu können. Mit dieser Potenzialanalyse sehen die Jugendlichen, wo ihre Stärken liegen, und das macht später ihre Berufswahl leichter.