Music for Relief: Musiker engagieren sich für Japan

Music for Relief: Musiker engagieren sich für Japan

Seit dem 11. März 2011 muss wohl jeder bei dem Begriff "Katastrophe" an Japan denken. Auf ein starkes Erdbeben folgte ein Tsunami und eine Kernschmelze. Alles denkbar Schlechte tritt auf einmal ein. Menschen wollen helfen, doch sie wollen sich auch sicher sein, dass von ihrer Spende auch wirklich alles in Japan ankommt.

<

p class="text">Es gibt unzählige Möglichkeiten zu spenden und viele Hilfsorganisationen. Doch von den meisten wissen viele gar nicht, dass sie existieren. Wie zum Beispiel bei Music for Relief, einer Hilfsorganisation, die 2004 von der Band Linkin Park ins Leben gerufen wurde. Doch trotz bekannter Songs, wie "What I've done", "Leave out all the rest" und "New Divide" können sich viele unter dem Bandnamen gar nichts vorstellen.

<

p class="text">Dahinter stecken Mike Shinoda, Chester Bennington, Phoenix, Brad Delson, Rob Bourdon und Joe Hahn. Die Band wurde 1996 unter dem Namen Xero gegründet, damals jedoch noch mit dem Sänger Mark Wakefield, der die Band nach dem Einspielen eines Demos wieder verließ. Als der jetzige Sänger Chester Bennington der Band beitrat, nannte sich die Band "Hybrid Theory", das sollte dann später auch der Name des ersten Albums sein, mit Songs wie "One Step Closer" und "In The End". In den darauf folgenden 13 Jahren haben sie nicht nur ihren Bandnamen, sondern auch ihren Musikstil geändert (von Rock bis Alternative). Chester selbst beschreibt: Jedes Bandmitglied hat ein andere Meinung und das macht die Band aus. Außerdem hasst er Hektik. Das war dann wahrscheinlich auch der Grund, warum Fans auf das neueste Album drei Jahre warten mussten. Ab dem 18. Juni ist Linkin Park übrigens auf Tour.

Mit ihrer Hilfsorganisation Music for Relief, die von Bands und Musikern wie KORN und Jay-Z unterstützt wird, engagieren sie sich für Opfer von Naturkatastrophen weltweit. Zum Erdbeben in Haiti steuerten sie den Song "Not alone" bei, und auch für Japan setzen sie sich jetzt ein. Über MFR kann man direkt spenden, oder im Fanshop selbstdesignte T-Shirts von Mike Shinoda (er ist ein Künstler und Botschafter japanischer Kunst) kaufen, deren Erlös nach Japan gespendet wird. Wie man an seinem Geburtsnamen Michael Kenji Shinoda erkennen kann, hat Mike japanische Vorfahren und er erzählte, dass er sich mit Japan immer sehr verbunden fühle und das Verhalten der Menschen ihn an seine eigene Familie erinnere. Wahrscheinlich ist es ihm deshalb so wichtig, dass Japan geholfen wird. Am 14. März twitterte er: "Does anyone want a new Linkin Park instrumental song, to benefit MFR for Japan relief?" Was übersetzt so viel heißt wie: "Will jemand einen neuen instrumentalen Song von Linkin Park, um das Projekt MFR zu unterstützen?"

(Lynn Ullrich, 7B)