Stadtpolitik: Kommentar: Baut doch woanders!

Stadtpolitik: Kommentar: Baut doch woanders!

Ein Kommentar zur Änderung des Flächennutzungsplanes zu Lasten Landschaftsschutzgebiete in Duisburg-Rahm.

Sind wir nicht schon dichtbesiedelt genug? Muss der dörfliche Charakter
des Stadtteils Rahm in Duisburg auch noch zerstört werden? In einer Zeit, in der wir täglich feststellen, wie wir die Natur zerstören, dürfte es doch eigentlich keine Frage mehr sein, dass zumindest die bestehenden
Landschaftsschutzgebiete erhalten bleiben sollten. Duisburg hat, das ist
unbestritten, massive finanzielle Probleme. Es sollte jedoch nicht zu
undurchdachter Profitgier kommen. Im Duisburger Süden sind die Grundstückspreise eindeutig am höchsten, jedoch würde mit der
Zerstörung des dörflichen Charmes auch ein Einbruch der
Grundstückspreise einhergehen können.

Wem nutzt das? Es gibt im Innenstadtbereich und im Norden Duisburgs genügend erschlossene, jedoch brachliegende, vor sich hin gammelnde Flächen, für die eine Neugestaltung in Form einer durchgeplanten Bebauung eine Aufwertung der Grundstückspreise zur Folge hätte. Kann denn nur schön zu schön? Schöne Einfamilienhaussiedlungen im Innenstadtbereich würden dann doch auch die ebenfalls vor sich hin dümpelnde Innenstadt beleben. Dann würde man dem Entscheid der Bürger gegen ein Outlet-Center, wodurch Duisburg wiederbelebt werden sollte, zudem auch Rechnung tragen.