Das Wunderhaus: „Immer neue Wunder“

Das Wunderhaus: „Immer neue Wunder“

Modern, neu, erfrischend und immer voll – Das Konzept Wunderhaus hat nun auch einen großen Laden in Kaiserswerth eröffnet, nachdem mehrere Pop-Up Stores in Kaiserswerth schon zu sehen waren. Die neuste Idee der Inhaberin Sonja Garsztecki, das Kombinieren von Café und Modegeschäft, scheint in Kaiserswerth gut anzukommen.

Die Inhaberin und Erfinderin des Konzepts Wunderhaus Sonja Garsztecki kommt nach einer Runde mit dem Hund zum Interview. Sie nippt nochmal an einer Zitronenschorle, bevor sie die Fragen beantwortet. Ihr Gesicht wird durchgehend von einem Lächeln geziert und sie ist allgemein sehr spaßig und locker aufgelegt.

Wie lange gibt es Wunderhaus schon?
Das Wunderhaus gibt es seit 5 Jahren.

Können Sie mir ein wenig zur Geschichte vom Wunderhaus erzählen? Wie sind sie auf die Idee gekommen?
Als ich durch die Düsseldorfer Altstadt gebummelt bin, dachte ich mir, wenn ich mal einen Laden aufmachen sollte, dann muss der anders als alle anderen sein.

Inwiefern hebt sich der Laden denn von anderen ab?
Der Mix macht's und das Konzept ist grundlegend anders.

Was macht das Wunderhaus aus?
Das Ambiente… Die Verweildauer und die Produktvielfalt.

Sind Sie im Internet erreichbar? Gibt es einen Online-Shop?
Wir haben auf jeden Fall eine Website, wo wir alle unsere Sparten und Produkte vorstellen. Wir haben insgesamt vier Konzepte: Das Wunderhaus Shoes and more, das Deli and friends oder auch das Café. Es gibt auch das Konzept Living and more, unser Konzept für Mode Accessoires, und dann gibt es noch das Thema Spa and more, weil wir auch ein Kosmetikstudio führen.

  • Gastronomie : Zur Brotzeit de luxe nach Kaiserswerth

Welche Probleme und Hindernisse mussten Sie überwinden?
Wir mussten besonders mit den Ämtern kämpfen und Abfallentsorgung war auch ein großes Problem, aber letztendlich haben wir uns dann doch durchgekämpft.

Aus welchen Menschen setzt sich Ihr Team zusammen?
Wir haben besonders darauf geachtet, dass wir nicht nur junge, aber auch nicht nur alte Leute einstellen und Menschen mit vielen verschiedenen Fähigkeiten. Wir beschäftigen ausschließlich Frauen. Das hat damit zu tun, dass wir ein reines Damen-Geschäft sind.

Was haben Sie zu Ihren Produkten zu sagen?
Wir haben immer wieder neue Überraschungen und immer neue Produkte, immer neue Wunder. Außerdem haben wir dafür gesorgt, ein gutes Ambiente zu schaffen und wir wollen den Leuten das Gefühl geben, zuhause zu sein.

Warum kommen Kunden wieder?
Man bleibt bei uns einfach länger im Verkaufsraum, das liegt insbesondere an dem Café. Dort kann man sich noch mit seiner Freundin treffen oder mit der Familie essen und dann nochmal nebenan schauen.

Was ist denn Ihre Zielgruppe?
Wir haben Kunden von der 14-jährigen Schülerin bis zu 60-jährigen Dame. Besonders Frauen zwischen 25 und 35 sind im Laden oft anzutreffen.

Sonja Garsztecki vielen dank für das Gespräch und weiterhin Erfolg mit ihrem Konzept.