Großer Geburtstag: Die Musik- und Kunstschule wird 44

Großer Geburtstag: Die Musik- und Kunstschule wird 44

Die Musik- und Kunstschule an der Zitadelle ist nun 44 Jahre alt. Die Kaserne VIII wurde schon 1809 erbaut, doch erst seit 1969 befindet sich die heutige Musik- und Kunstschule im denkmalgeschütztem Gebäude.

<

p class="text">Die Musik- und Kunstschule, die früher auf der - stadtauswärts gesehen - rechten Seite der Schillstraße in einem anderem Gebäude untergebracht war und nach dem Krieg in dem mittlerweile kernsanierten Gebäude An der Zitadelle 13 einzog, wird dieses Jahr nun 44. "Es werden von 35 Lehrkräften um die 900 Schüler im Kernbereich unterrichtet, das heißt allein in der Musikschule ohne die Anzahl der Schüler von Projekten", beantwortete die Schulleiterin Frau Beinke-Bornemann die Fragen, wie viele Schüler und Lehrer es gebe. Insgesamt sind es ungefähr 1200 Schüler, die zum Beispiel an Projekten wie der "Bläserklasse" teilnehmen, die in der fünften und sechsten Klasse am Andreas-Vesalius-Gymnasium durchgeführt wird, um Blasinstrumente zu spielen und kennenzulernen. Oder sie nehmen an der "Percussionklasse" teil, die an der Realschule Mitte durchgeführt wird, um unterschiedliche Schlag- und Percussioninstrumente zu spielen lernen.

<

p class="text">Bei dem Programm "Jedem Kind ein Instrument", woran fünf Grundschulen in Wesel teilnehmen, sollen die Kinder in der ersten Klasse nicht nur die Instrumente kennenlernen, da nicht "jedes Kind weiß, was eine Trompete ist oder der Unterschied zwischen einer Trompete und Posaune", so Frau Beinke-Bornemann. Sie sollen auch später ein Instrument wählen und ebenfalls zu spielen lernen.

<

p class="text">Es ist ein großes musikalisches Angebot vorhanden, welches sich über alle klassischen Streich-, Blas- und Tasteninstrumente erstreckt. "Es gibt nur keine Harfe", erklärte Frau Beinke-Bornemann.

<

p class="text">Den Unterricht kann man dann vom Großgruppen- bis zum Einzelunterricht auswählen. Der Unterricht findet in der Regel am Nachmittag statt. Gegebenenfalls wird auch vormittags oder abends bei nicht schulpflichtigen Kindern der Grundschule oder Schülern der Oberstufe unterrichtet.

<

p class="text">Außerdem kann man sich auch noch in den zahlreichen Orchestern, Ensembles und Spielkreisen betätigen, um das gemeinsame Musizieren zu fördern. Auch das künstlerische Angebot besteht. Neben dem Instrumentalunterricht und der Früherziehung kann man sich auch für das bildnerische Gestalten und Ballettstunden anmelden.

Das Schuljahr beginnt und endet jedoch nicht vor beziehungsweise nach den Sommerferien, sondern endet am 31. März und beginnt am 1. April jedes Jahres.

(Jennifer He, 8c)