Düsseldorf: Zahl der Übergriffe auf Lehrer in NRW hat stark zugenommen

Düsseldorf : Zahl der Übergriffe auf Lehrer in NRW hat stark zugenommen

Die Gewalt gegen Lehrer in NRW nimmt zu. Im ersten Halbjahr 2017 gab es 231 Übergriffe auf Lehrkräfte, im Durchschnitt 46 pro Monat. Das entspricht einer Zunahme von knapp 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum: Im gesamten Jahr 2016 wurden 381 Übergriffe auf Lehrer in NRW dokumentiert. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD hervor.

Auch Feuerwehrleute und Rettungsdienstmitarbeiter sind demnach in wachsendem Umfang Gewalt ausgesetzt. Nach 178 Übergriffen auf Feuerwehrleute im Jahr 2016 gab es allein im ersten Halbjahr 2017 schon 110 solcher Übergriffe. Auf den Monatsdurchschnitt heruntergerechnet, entspricht das einer Zunahme von fast 24 Prozent. Etwas weniger stark fällt mit 13 Prozent die Zunahme der Gewalt gegen Rettungsdienste aus: 162 Vorfälle gab es im Jahr 2016, wogegen 91 allein im ersten Halbjahr 2017 gezählt wurden. Die Gewalt gegen die Vollzugskräfte bei Polizei und Zoll stagniert auf hohem Niveau.

Die Landesregierung spricht von "einem gesellschaftlichen Problem, welches die Landesregierung nicht allein lösen kann". Weder Polizei noch Strafrecht allein könnten die sozialen und individuellen Defizite der Täter beheben. Das Land verweist auf umfangreiche Schulungsmaßnahmen für die bedrohten Beamten und neue Regeln für die finanzielle Entschädigung der Opfer aus Landesmitteln.

(tor)
Mehr von RP ONLINE