Staatsbesuch in China: Wirtschaftliche Interessen bei Merkels China-Reise im Fokus

Staatsbesuch in China : Wirtschaftliche Interessen bei Merkels China-Reise im Fokus

Beim geplanten Staatsbesuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in China werden erneut ökonomische Interessen beider Länder im Mittelpunkt stehen. Ähnlich war dies auch beim Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping im März in Deutschland. China ist nach Frankreich und den Niederlanden der drittwichtigste Handelspartner für Deutschland. Diese Position will die Kanzlerin bei ihrem siebten Besuch im Reich der Mitte festigen.

Merkel wird morgen mit einer großen Wirtschaftsdelegation nach Chengdu im Westen Chinas aufbrechen und das VW-Werk besichtigen. In Peking sollen zudem erneut Verträge für weitere Kooperationen zwischen Deutschland und China unterzeichnet werden. Dort trifft sie auch Ministerpräsident Li Keqiang und Staatspräsident Xi. Themen werden die Lage in Krisenregionen wie Iran, Syrien und der Ukraine sein. Darüber hinaus soll das gemeinsame "Innovationsjahr 2015" vorbereitet werden.

Geplant sei, dass die Kanzlerin zudem die Frage der Menschenrechte anspricht, hieß es aus Regierungskreisen. Wahrscheinlich wird es auch um die Ausreise des Künstlers Ai Weiwei gehen, der seine eigene Ausstellung in Berlin sehen will.

(qua)
Mehr von RP ONLINE