1. Politik

London: William und Kate: Geflittert wird später

London : William und Kate: Geflittert wird später

Solch eine Hochzeitsparty hat es im Buckingham-Palast noch nicht gegeben – mit Discokugeln, Feuerwerk und einer Fahrt im Oldtimer. Prinz Harry und Prinz Charles hielten witzige Reden. Die Hochzeitsreise hat das Brautpaar vorerst verschoben. Die Flitterwochen werden nachgeholt, William und Catherine gönnten sich nur ein "privates Wochenende".

Endlich waren die Kameras weg: Die neu ernannten Herzog und Herzogin von Cambridge konnten ihre Ehe mit Familie und Freunden ausgelassen feiern. Gegen drei Uhr morgens am Samstag hallte der Beatles-Klassiker "She Loves You" aus den offenen Fenstern des Buckingham-Palastes. Im Garten wurde ein Feuerwerk gezündet, und manche angetrunkenen Gäste lieferten sich ein fröhliches Huckepack-Rennen durch die leere Innenstadt zur Bar des Goring-Hotels. Dort sollen die jüngeren Royals bis zum Morgengrauen getanzt haben. So endete die Hochzeit von Prinz William und Catherine Middleton, die den Briten einen Vorgeschmack darauf lieferte, wie bodenständig und "normal" ihre Monarchie werden könnte.

Die private Feier stand im Zeichen Prinzessin Dianas. Ihre 1997 in Paris tödlich verunglückte Mutter "hätte gerne bei der Hochzeit mitfeiern wollen", sagten William und Harry in ihren sehr persönlichen Festreden am Freitagabend. Beide Brüder machen der unangepassten "Königin der Herzen" alle Ehre, indem sie mit zahlreichen Hochzeits-Traditionen der Windsors brachen. William hatte seine Frau auf dem Palastbalkon zweimal geküsst, Harry ließ das Paar in einem von ihm geschmückten Oldtimer mit Luftballons und dem Zeichen "L" für "Learner" (Anfänger) auf der Mall fahren. Catherine und ihre Schwester Pippa setzten sich gegen konservative Höflinge durch, als sie für die "wilde" Party den Thronsaal des Palastes in einen schicken Nachtclub mit Laserlicht und Discokugel verwandelt haben. Statt des üblichen gediegenen Walzers zum Auftakt entschied sich das Brautpaar für die Cover-Version von Elton Johns Schmusehit "Your Song", live gesungen vom 24-jährigen Popsternchen Ellie Goulding. Bis fünf Uhr morgens soll die Party gedauert haben. Harry tanzte (angeblich) auf den Fensterbänken.

Prinz Harry und der Vater der Braut erzählten amüsante Anekdoten: So berichtete Michael Middleton von seiner Überraschung, als sein Schwiegersohn bei einem kontroversen Trainingsflug im April 2008 vor seiner Haustür in Bucklebury landete: "Ich sah einen Hubschrauber in meinem Garten stehen und dachte: ,Donnerwetter, der Kerl muss wirklich meine Tochter mögen. Und was lässt er sich erst einfallen, wenn er ihr einen Antrag macht?"

Prinz Harry hielt eine warmherzige, mit Witzen gespickte Rede, die das Brautpaar sehr rührte. Er erinnerte sich an seine erste Begegnung mit Williams Freundin: Er habe direkt sein "Okay" gegeben, als er ihre wundervollen Beine gesehen habe. Harry sagte laut Partygästen, William sei nie ein Romantiker gewesen, und deshalb habe er sofort gewusst, dass es ernst sei mit den beiden, als sein Bruder ständig und verliebt gurrend am Telefon hing. Doch Harry wurde auch ernst: William sei für ihn ein perfekter Bruder, Catherine liebe er wie eine Schwester, und die lange Liebesbeziehung der beiden sei für ihn persönlich sehr inspirierend. Auch er band in seine Rede Mutter Diana mit ein: "Unsere Mutter wäre sehr stolz auf dich gewesen."

Prinz Charles hieß Catherine in der Familie willkommen und sagte, sie sei die Tochter, die er sich immer gewünscht habe. "Wenn die Kinder erwachsen und größer sind als man selbst, sehen sie die kahlen Stellen. Nun, in meinem Fall kann ich Williams' sehen", scherzte der Vater des Bräutigams, der sich über dessen sich lichtende Haare lustig machte. William spielte daraufhin auf das wachsende Bäuchlein seines Vaters an.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge überraschten ihre Landsleute auch mit ihrer unkonventionellen und offenbar kurzfristigen Entscheidung, zunächst auf die Flitterwochen zu verzichten. Am Samstagmorgen hob zwar ein Hubschrauber mit William und Catherine an Bord vom Buckingham-Palast ab – nur wohin? Das Paar habe zunächst keine Hochzeitsreise ins Ausland, sondern nur ein "privates Wochenende an einem geheimen Ort" vor, erklärte ein Palastsprecher. Er fügte hinzu, dass der Herzog morgen seinen Dienst als Rettungspilot auf der Militärbasis RAF Valley in Wales wieder antreten würde. Die Brautleute hätten selbst entschieden, ihre Flitterwochen zu verschieben, hieß es. Aber warum? Es kursierten Gerüchte, das Paar wolle abwarten, bis sich die weltweite Aufregung legen würde, und es gebe Sicherheitsbedenken. Laut einer weiteren Theorie will der Enkel der Queen zur Arbeit zurückkehren, um in wirtschaftlich harten Zeiten seine Solidarität mit den Briten zu zeigen.

Die Traumhochzeit in London mit mehr als einer Million Besucher in der Metropole wird nach Überzeugung der Experten zu einem neuen Reiseboom im Königreich führen. Sie hat der Hauptstadt bereits etwa 80 Millionen Pfund an touristischen Einnahmen beschert. Dagegen soll die Feier ein tiefes Loch ins Familienbudget der Middletons gerissen haben. Nach Medienberichten sollen sie alleine für Kates Kleid umgerechnet 47 000 Euro bezahlt haben. Insgesamt könnten die Eltern der zukünftigen Königin angeblich bis zu 300 000 Euro in Hotelmiete, Ausstattung und die Feiern investiert haben. Offizielle Angaben dazu gibt es nicht.

Laut der "Sunday Times" sollen William und Catherine ein regelmäßiges Einkommen vom Crown Estate (königliche Ländereien und Immobilien) bekommen, mit dem sie "einen eigenen Hof" unterhalten könnten. Andere Medien berichten, dass der romantische Prinz vor der Trauung trotz der Empfehlungen der Juristen keinen Ehevertrag abschließen wollte, weil er Catherine voll vertraue. "Du bist mein Fels in der Brandung", soll der Herzog zu seiner Braut in einer Ansprache vor 300 Gästen am Freitagabend gesagt haben. Er stellte sie voller Stolz vor als "Mrs. Wales" – ganz so, als wäre es eine normale Hochzeit gewesen.

Internet Bilder von der Hochzeitsparty auf www.rp-online.de/gesellschaft

(RP)