1. Politik

A. 3 %: Wie europäisch ist Russland?

A. 3 % : Wie europäisch ist Russland?

Russland zählt zu den insgesamt fünf Ländern, deren Staatsgebiet sowohl auf dem europäischen als auch dem asiatischen Kontinent liegt. Im Fall Russlands ist das sogar zu einem erheblichen Prozentsatz der Fall. Die geringe Größenordnung von drei Prozent trifft daher nicht auf Russland zu, wohl aber auf die Türkei. Üblicherweise wird die "Grenze" zwischen Europa und Asien im Norden entlang des Ural und des Kaukasus-Gebirges gezogen, sowie weiter südlich entlang der Dardanellen und der Bosporus-Meerenge. So ist Istanbul mit seinen mehr als 14 Millionen Einwohnern die einzige Weltstadt auf zwei Kontinenten. Die Stadtteile, die westlich des Bosporus liegen, befinden sich in Europa, während die Stadtteile am östlichen Bosporus-Ufer und weiter landein in Asien liegen. Neben Russland und der Türkei befinden sich auch kleinere Regionen von Aserbaidschan, Georgien und Kasachstan auf europäischem Boden.

also: FALSCH

Diese Zahl trifft nicht für das Staatsgebiet, wohl aber für den Anteil des europäischen Staatsgebiets am gesamten russischen Bruttoinlandsprodukt zu. Etwa zwei Drittel der russischen Wirtschaftskraft entfallen amtlichen Daten zufolge auf die Wirtschaftszentren rund um die europäischen Großstädte Moskau und Sankt Petersburg. Der bedeutendste Industriezweig des Landes - die Öl- und Gasindustrie - ist allerdings im asiatischen Teil Russlands angesiedelt. Öl und Gas machten 2012, vor Beginn der Sanktionen gegen Russland, 70 Prozent aller Exporte und mehr als die Hälfte der russischen Staatseinnahmen aus. Russland war zu diesem Zeitpunkt der drittgrößte Ölproduzent der Welt (nach Saudi-Arabien und den USA) und die Nummer zwei der Gasproduzenten hinter den USA. Die westlichen Sanktionen treffen Russland hier empfindlich. Eine andere Herausforderung ist, dass Russlands Öl- und Gasreserven im westlichen Sibirien zur Neige gehen.

also: FALSCH

Tatsächlich liegt heute rund ein Viertel des russischen Staatsgebiets auf dem europäischen Kontinent. Schon deshalb kann Russland auch als europäische Nation angesehen werden. Würde man die zuletzt völkerrechtswidrig annektierte Krim-Halbinsel zu Russland rechnen, wäre der Prozentanteil noch höher. Russlands kulturelle und wirtschaftliche Bewegung hin nach Europa begann im späten 17. Jahrhundert. Peter der Große reformierte die starren gesellschaftlichen und politischen Strukturen in Anlehnung an das europäische Zeitalter der Aufklärung. Gleichzeitig dehnte der Zar das russische Hoheitsgebiet im Verlauf diverser Kriege auch nach Westen aus. Schon zur Zeit der Sowjetunion lag der Anteil des europäischen Staatsgebiets Russlands bei etwa 25 Prozent, da neben den europäischen auch asiatische Sowjetrepubliken dazu zählten. Nach dem Ende der Sowjetunion wurden aus ihnen unabhängige Staaten.

also: RICHTIG

Drei Viertel Russlands zählen zu Asien - die Zahl 78 Prozent hat dennoch eine europäische Dimension. So hoch ist der Anteil der Bevölkerung Russlands, der im europäischen Teil des Landes lebt. Anders gesagt: Mehr als drei Viertel der Russen leben auf einem Viertel des Staatsgebiets. Der asiatische Teil Russlands besteht aus Sibirien, das im 16. und 17. Jahrhundert annektiert wurde. Übrigens war Russland im 18. und 19. Jahrhundert vorübergehend ein Drei-Kontinente-Staat. Denn es besaß auch Alaska, das 1867 an die USA verkauft wurde.

also: FALSCH

(RP)