Warnstreik legt heute und morgen Nahverkehr im Land lahm

Düsseldorf : Streik legt heute und morgen Nahverkehr im Land lahm

Mit einem heute beginnenden zweitägigen Streik im Nahverkehr erreicht die zweite Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst Nordrhein-Westfalen. Für morgen ruft die Gewerkschaft Verdi zudem die Beschäftigten an den Flughäfen in Frankfurt, München, Köln-Bonn, Hamburg, Hannover und Stuttgart zum Streik auf. Die Arbeitsniederlegungen sollen auf die Frühschicht bis spätestens um 14 Uhr begrenzt sein; betroffen sind Bodenverkehrsdienste und Abfertigung, Gepäckförderanlagen, Instandhaltung und Wartung. Auch die Mitarbeiter am Düsseldorfer Flughafen sind aufgerufen; dort sind aber nur noch wenige der Beschäftigten im öffentlichen Dienst angestellt. Die Folgen dürften sich deshalb in Grenzen halten. Bestreikt werden morgen zudem Kitas, Kliniken, Theater, Stadtverwaltungen, Seniorenheime, Sparkassen, die Müllabfuhr, Wasserwerke, Jobcenter, öffentliche Bäder, Schleusen, Stadtwerke und Bauhöfe.

"Die Grenzen zwischen einem Erzwingungsstreik und einem Warnstreik sind zwar fließend, aber Verdi überzieht gerade total", sagte Hagen Lesch, Tarifexperte beim Institut der deutschen Wirtschaft in Köln: "Bei einem Warnstreik geht es um ein paar Stunden, nicht darum, für zwei Tage komplett den Nahverkehr lahmzulegen."

(maxi)
Mehr von RP ONLINE