Volksverhetzung: Früherer NPD-Chef Voigt verurteilt

Volksverhetzung: Früherer NPD-Chef Voigt verurteilt

Berlin (dapd). Wegen Volksverhetzung ist der frühere Vorsitzende der rechtsextremen NPD, Udo Voigt, zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Landgericht Berlin sprach den 60-Jährigen schuldig, im März 2010 vor dem Berliner Bezirksparlament Treptow-Köpenick die Taten der Waffen-SS verherrlicht zu haben.

"Das sollte eine gezielte Provokation sein", heißt es in dem Urteil.

(RP)