Düsseldorf: Verletzte bei Autorennen auf A 57

Düsseldorf: Verletzte bei Autorennen auf A 57

Auf der A 57 zwischen Düsseldorf und Krefeld sind gestern zwei Menschen bei einem Unfall mit zwei Lamborghini verletzt worden. Die Polizei geht von einem illegalen Rennen aus - darauf deuteten Aussagen von Zeugen hin. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich gegen 10 Uhr in Fahrtrichtung Köln, als zwei Lamborghini hintereinander unterwegs waren. Zwischen den Autobahnkreuzen Meerbusch und Kaarst geriet einer der Fahrer, ein 67-Jähriger aus dem Kreis Wesel, mit seinem Wagen offenbar ins Schleudern. Das Fahrzeug stieß gegen die Mittelleitplanke, schleuderte über alle Fahrstreifen und blieb nach mehreren Hundert Metern auf dem linken Fahrstreifen stehen. Der Fahrer und sein 20 Jahre alter Beifahrer wurden ins Krankenhaus gebracht. Der andere Lamborghini wurde durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. Die Polizei stellte beide Autos sicher und nahm den Fahrern die Führerscheine ab.

Am "Car-Freitag" trifft sich seit Jahren die Auto-Tuning-Szene in vielen Städten in NRW. Justizminister Peter Biesenbach (CDU) will Rasern ihre Autos wegnehmen.

(skr)