Wegen steigender Corona-Zahlen Lehrerverband warnt vor erneuten Schulschließungen und bringt Maskenpflicht ins Spiel

Berlin · Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) warnt vor erneuten Schulschließungen, sagte der Vorsitzende, Udo Beckmann. Die Politik habe es auch im dritten Jahr der Pandemie nicht fertig gebracht, die Schulen auf das Infektionsgeschehen im Herbst vorzubereiten. Beckmann brachte auch eine erneute Maskenpflicht ins Spiel.

 Bereits in den vergangenen zwei Pandemiejahren waren die Stühle im Herbst und Winter hochgestellt.

Bereits in den vergangenen zwei Pandemiejahren waren die Stühle im Herbst und Winter hochgestellt.

Foto: dpa/Jan Woitas

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) sieht die Schulen in Deutschland schlecht auf den Corona-Herbst vorbereitet. „Schulen sind weiterhin keine sicheren Lernorte und laufen im kommenden Schuljahr Gefahr, erneut geschlossen werden zu müssen, wenn die Infektionszahlen wieder ansteigen“, sagte der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Die Politik habe es auch im dritten Jahr der Pandemie nicht fertig gebracht, die Schulen auf den erwarteten Anstieg des Infektionsgeschehens im Herbst vorzubereiten.

Offene Schulen könnten nur sichergestellt werden, wenn bestmöglicher Schutz von Schülern und Lehrkräften gewährleistet sei, so Beckmann. „Andernfalls kommen Zusammenlegungen von Lerngruppen oder Schulschließungen von ganz allein, wenn die ohnehin seit langem ausgedünnte Personaldecke durch den Anstieg der Infektionen in den Kollegien endgültig reißt.“ Angesichts ihrer wissenschaftlich anerkannten Wirkung dürfe auch die rechtzeitige Wiedereinführung einer Maskenpflicht kein Tabuthema sein.

(jmb/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort