TV-Debatte: Donald Trump droht mit Einladung früherer Clinton-Geliebter

Washington: Trump droht mit Einladung früherer Clinton-Geliebter

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat damit gedroht, zur Fernsehdebatte heute Abend (Ortszeit) mit Hillary Clinton eine frühere Geliebte ihres Mannes mitzubringen. Der Immobilienmogul reagierte damit auf eine Mitteilung des milliardenschweren Geschäftsmannes Mark Cuban, wonach er beim TV-Duell in der ersten Reihe sitzen werde. Cuban ist ein lautstarker Trump-Gegner und entschiedener Clinton-Unterstützer.

Wenn Cuban in der ersten Reihe sitzen wolle, werde er vielleicht Gennifer Flowers neben ihn setzen, twitterte Trump. Flowers hatte während Bill Clintons Präsidentschaftswahlkampf 1992 über eine langjährige Affäre mit dem Demokraten berichtet; Clinton hatte das zunächst bestritten. Dann räumte er 1998 unter Eid eine frühere sexuelle Beziehung mit ihr ein, bestritt aber Einzelheiten von Flowers' Darstellung.

Flowers selbst schrieb am Samstag auf Twitter: "Hi Donald. Du weißt, dass ich in deiner Ecke bin und definitiv bei der Debatte sein werde." Trumps Wahlkampfmanagerin Kelly Anne Conway sagte dem Sender CNN, es gebe keine förmliche Einladung an Flowers: "Ich erwarte nicht, dass sie als Gast der Trump-Kampagne dort ist."

(dpa)