Islamabad: Top-Taliban stirbt bei Drohnenangriff in Wasiristan

Islamabad : Top-Taliban stirbt bei Drohnenangriff in Wasiristan

Ein Kopfgeld von fünf Millionen US-Dollar (3,8 Millionen Euro) hatten die Amerikaner auf Wali ur Rehman ausgesetzt. Jetzt soll der Vizechef der pakistanischen Taliban bei einem US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan getötet worden sein. Das verlautete gestern aus pakistanischen Geheimdienstkreisen in Islamabad. Wali ur Rehman sei unter den sechs Extremisten gewesen, die bei dem Raketenbeschuss im Stammesgebiet Nord-Wasiristan an der Grenze zu Afghanistan ums Leben gekommen seien. Rehman war der Stellvertreter Hakimullah Mehsuds, der die Tehrik-e-Taliban Pakistan (TTP) kommandiert, und führte die Operationen in der Extremistenhochburg Süd-Wasiristan.

Die TTP äußerte sich nicht. Die pakistanische Regierung verurteilte den amerikanischen Drohnenangriff erneut als kontraproduktiv und als Verstoß gegen internationales Recht. Pakistan protestiert seit Langem gegen den Einsatz von US-Kampfdrohnen im Grenzgebiet zu Afghanistan. Die USA ignorieren das. US-Präsident Barack Obama hatte vergangene Woche angekündigt, den umstrittenen Einsatz bewaffneter Drohnen gegen mutmaßliche Terroristen strenger zu regeln.

(RP)