Salisbury/Moskau: Tochter des Ex-Agenten Skripal aus Klinik entlassen

Salisbury/Moskau: Tochter des Ex-Agenten Skripal aus Klinik entlassen

Die vor über fünf Wochen gemeinsam mit ihrem Vater vergiftete Russin Julia Skripal ist aus dem Krankenhaus im britischen Salisbury entlassen worden. "Das ist nicht das Ende ihrer Behandlung, aber es markiert einen bedeutenden Meilenstein", sagte die medizinische Direktorin der Klinik, Christine Blanshard, gestern. Die 33-Jährige soll an einem sicheren Ort sein. Ihr Vater, der ehemalige russische Agent Sergej Skripal, erhole sich hingegen langsamer von dem Anschlag, so Blanshard. "Wir hoffen, dass er zu gegebener Zeit das Krankenhaus verlassen kann."

Britischen Medien zufolge ist Julia Skripal bereits am Montag entlassen worden. Es gab keine Informationen darüber, wohin sie gebracht wurde. Nach Angaben ihrer russischen Cousine Viktoria Skripal könnte sie in Großbritannien oder einem anderen Land um Asyl bitten. Die 33-Jährige war am 4. März gemeinsam mit ihrem Vater bewusstlos auf einer Parkbank in Salisbury gefunden worden. Nach Angaben britischer Experten wurden die beiden mit dem Kampfstoff Nowitschok vergiftet. Die Substanz wurde einst in der Sowjetunion hergestellt.

(dpa)