Ouagadougou: Terroranschlag erschüttert Burkina Faso

Ouagadougou: Terroranschlag erschüttert Burkina Faso

Mutmaßliche islamische Extremisten haben in einem türkischen Restaurant in der Hauptstadt von Burkina Faso das Feuer auf Gäste eröffnet und mindestens 18 von ihnen getötet. Die beiden Angreifer lieferten sich Sonntagnacht ein Feuergefecht mit Polizisten und wurden schließlich selbst getötet, wie Kommunikationsminister Remi Dandjinou mitteilte.

Unter den Toten sind mehrere Ausländer. Dandjinou sagte, die meisten Toten seien Frauen und Kinder. Zunächst bekannte sich keine Gruppe zu der Tat. Für einen Angriff auf ein Café im Januar 2016 mit 30 Toten hatten die Terrormilizen Al Kaida und Al Murabitun die Verantwortung übernommen.

(ap)