London: Terroralarm in London

London: Terroralarm in London

Nahe des britischen Parlaments nahm die Polizei einen 27-Jährigen fest.

Ein bewaffneter Mann ist gestern bei einem Antiterroreinsatz in der Nähe des britischen Parlaments in London festgenommen worden. Der 27-Jährige habe mehrere Messer in einer Tasche bei sich getragen, teilte die Londoner Polizei mit. Gegen ihn werde wegen Terrorverdachts ermittelt. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen war der Mann den britischen Geheimdiensten bekannt und soll ein Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat sein.

Der Zugriff der Antiterroreinheiten fand nur wenige Meter von dem Tatort des Terroranschlags vom 22. März statt. Auf der nahegelegenen Westminster Bridge war ein Mann mit einem Fahrzeug in eine Menschenmenge gerast und hatte dabei vier Menschen getötet, ehe er auf dem Parlamentsgelände einen Polizisten erstach. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.

Der nun festgenommene 27-Jährige werde auf einer Polizeiwache festgehalten, teilte die Antiterroreinheit mit. Er werde verdächtigt, in Besitz einer Angriffswaffe gewesen zu sein und Terrorangriffe vorbereitet zu haben.

  • Brüssel : Tage der Entscheidung für Theresa May

Premierministerin Theresa May erklärte, die Festnahme zeige, dass Polizei, Geheimdienste und Sicherheitsbehörden auf der Hut seien, und dankte den Beamten.

Augenzeugen berichteten, sie hätten im Londoner Regierungsviertel einen von der Polizei umzingelten und auf dem Boden liegenden Mann gesehen. Er habe sich nicht gewehrt, während die Polizisten Waffen auf ihn gerichtet hätten, sagte ein Zeuge, der mit einem Bus in dem Gebiet um die Straße Whitehall unterwegs gewesen war.

Gestern fand der letzte Sitzungstag des britischen Parlaments statt. Am 8. Juni stehen in Großbritannien Neuwahlen an.

(ap)