1. Politik

Düsseldorf: Studie: Migranten am Arbeitsmarkt benachteiligt

Düsseldorf : Studie: Migranten am Arbeitsmarkt benachteiligt

Zuwanderer haben in Deutschland unabhängig von ihren beruflichen Qualifikationen einer neuen Studie zufolge deutlich schlechtere Chancen am Arbeitsmarkt. Sie seien häufiger arbeitslos und arbeiteten öfter in prekären Beschäftigungsverhältnissen, wie eine Analyse des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung ergab.

Demnach liegt die Erwerbslosenquote unter Menschen, die selbst oder deren Eltern zugewandert sind, mit fast zehn Prozent etwa doppelt so hoch wie im Rest der Bevölkerung. Fast alle Migrantengruppen stoßen der Studie zufolge "auf größere Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche als in Alter, Bildung und weiteren Eigenschaften vergleichbare Personen ohne Migrationshintergrund". Lediglich Einwanderer aus West- und Nordeuropa seien nicht mehr und nicht weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als die übrige Bevölkerung. In Deutschland haben 16,5 Millionen Menschen einen Migrationshintergrund.

(epd)