So lehrreich ist Böll

So lehrreich ist Böll

Die Frage an Gedenktagen wichtiger Menschen ist ja oft: Welche Bedeutung hat sein Werk für uns heute? Die Antwort ist in aller Regel mau. Und sie ist es in dieser engen Fragestellung auch bei Heinrich Böll, dessen 100. Geburtstag bevorsteht.

Bölls Werk und Bölls gesellschaftliches Engagement sind seiner Zeit verhaftet, sind oft unmittelbare Reaktionen auf vermeintliche Missstände. Doch es ist die Art seines Engagements, die uns lehrreich sein muss. Böll ist immer ein Moralist gewesen, und wer sich noch nicht in Zynismus geflüchtet hat, wird auch das Etikett des "guten Menschen aus Köln" nicht als Schimpfwort, sondern als Auszeichnung begreifen. Die Frage ist darum nicht, was sein Werk heute noch und möglichst konkret bewirken kann, sondern wie unsere Gesellschaft - in der sich Intellektuelle allzu gern dem "Meinungsdienst" entziehen - ohne Böll aussähe. Nach seinem Tod sagte Hans Magnus Enzensberger, dass wir Böll zwar verloren, doch dafür Amnesty und Greenpeace gewonnen hätten. Auch das sollten wir am 100. Geburtstag des Literaturnobelpreisträgers bedenken.

(los)