1. Politik

Vielleicht neue Chance für Transrapid in Berlin: Schwebebahn soll Stadt mit neuem Flughafen verbinden

Vielleicht neue Chance für Transrapid in Berlin : Schwebebahn soll Stadt mit neuem Flughafen verbinden

Berlin (dpa). Der forschungspolitische Sprecher der SPD- Bundestagsfraktion, Stephan Hilsberg, will mit dem Transrapid die Berliner Innenstadt mit dem geplanten internationalen Groß-Flughafen vor den Toren der Hauptstadt verbinden. Hilsberg sagte am Donnerstag der dpa, wenn Berlin den Zuschlag für die von der Bundesregierung vorgesehene Transrapid-Referenzstrecke bekäme, könne auch die Standortfrage des Flughafens neu gestellt werden.

<

p class="text">Dabei habe das brandenburgische Sperenberg 25 bis 30 Kilometer südlich von Berlin (Nähe Luckenwalde) sicherlich bessere Karten als der jetzt vorgesehene Standort Berlin-Schönefeld, sagte der SPD- Politiker. Die Gegend um Sperenberg sei viel dünner besiedelt. Mit dem Transrapid sei Sperenberg von Berlin Mitte innerhalb von 20 Minuten erreichbar. Dies sei schneller als die Fahrt mit dem Taxi vom gleichen Ort zum Flughafen Tegel.

<

p class="text">Hilsberg: "Damit wäre ein sinnvoller und wirtschaftlicher Einsatz der zukunftsfähigen Hochtechnologie Transrapid gewährleistet." Die Finanzen für den Bau der Transrapid-Strecke stünden auf Grund der Suspendierung der Strecke Hamburg - Berlin "ausreichend zur Verfügung".

Hilsberg ist Abgeordneter für den brandenburgischen Wahlkreis Bad Liebenwerda/Finsterwalde und seit Ende 1998 bildungs- und forschungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

(RPO Archiv)