1. Politik

Berlin: Schwarz-Rot entlastet Hausbesitzer

Berlin : Schwarz-Rot entlastet Hausbesitzer

Energetische Sanierungen von Wohnhäusern sollen sich stärker lohnen.

Eigentümer von Wohnungen und Häusern sollen bereits ab dem kommenden Jahr bei energetischen Sanierungen Steuern sparen können. Von 2015 bis mindestens 2019 will die Bundesregierung für die Steuererleichterungen jährlich eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen. Das geht aus dem Entwurf des "Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz" des Bundeswirtschaftsministeriums hervor, der unserer Zeitung vorliegt.

Das Strategiepapier soll am 3. Dezember im Kabinett beschlossen werden, wird jetzt aber noch von den einzelnen Ressorts geprüft. Ziel ist, private Haushalte zu mehr Energieeinsparungen zu bewegen. Denn bis 2020 will die Regierung einen um 40 Prozent geringeren Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) als 1990 in Deutschland vorweisen können, wie das Bundesumweltministerium stets betont.

Damit Wohneigentümer das Angebot wahrnehmen, soll der Steuerbonus möglichst flexibel gehandhabt werden und nicht etwa nur für die Fassadendämmung gelten. So würden generell Maßnahmen "zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Einsatz erneuerbarer Wärme in Wohngebäuden" gefördert, wie es in dem Entwurf heißt.

Die steuerliche Abschreibung soll über zehn Jahre gelten und auch für vermietetes Wohneigentum möglich sein - allerdings mit der Vorgabe, dass die Vorteile auch den Mietern etwa "durch einen Abzug von der Modernisierungsumlage" zugute kommen. Neben der Steuerentlastung sieht der Aktionsplan auch vor, bereits laufende Sanierungsprogramme für Privathaushalte über zinsverbilligte Kredite der staatseigenen KfW-Bank um 200 Millionen auf dann zwei Milliarden Euro pro Jahr aufzustocken. Zudem ist eine Steuererleichterung beim Kauf von Elektrofahrzeugen geplant.

Insgesamt sollen die Vorgaben des Aktionsplans 25 bis 30 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Das ist annähernd die Hälfte der noch nötigen Anstrengungen, um das ehrgeizige Ziel der Bundesregierung bis 2020 zu erreichen.

(jd, mar)