Düsseldorf: Rot-Grün will mehr Frauen an der Spitze des Landesdienstes

Düsseldorf : Rot-Grün will mehr Frauen an der Spitze des Landesdienstes

Die Landesregierung will mehr Führungspositionen im öffentlichen Dienst mit Frauen besetzen und deshalb die Regelungen zur Frauenquote weiterentwickeln. Dies kündigten Innenminister Ralf Jäger (SPD) und Emanzipationsministerin Barbara Steffens (Grüne) an. Anlass ist die Veröffentlichung eines Gutachtens, das der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, im Auftrag der Landesregierung verfasst hat. Papier sieht eine verfassungsrechtliche Verpflichtung für eine gleichstellungsorientierte Personalpolitik.

Ende 2012 waren 58,7 Prozent der beim Land Beschäftigten Frauen. Auch im höheren Dienst ist die Mehrheit der Beschäftigten (54,8 Prozent) weiblich. Je höher die Position, desto geringer der Frauenanteil: Im Eingangsamt des höheren Dienstes (Besoldungsgruppe A 13/E 13) beträgt der Frauenanteil 64,6 Prozent, im Endamt (Besoldungsgruppe A 16/E 15 Ü) nur 27,4 Prozent. In den Spitzenpositionen (ab B5) liegt der Frauenanteil nur bei 24,6 Prozent.

(RP)
Mehr von RP ONLINE