Ronald Pofalla soll sich vor CDU-Basis in Moers erklären

Moers : CDU-Basis: Pofalla soll sich erklären

Am Freitagabend tagt der CDU-Bezirksvorstand Niederrhein in Moers. Ihr Vorsitzender ist Ronald Pofalla. Ob sich der Abgeordnete zu seinen Zukunftsplänen äußern wird, ist unklar. Derweil spielt die Deutsche Bahn auf Zeit.

Der CDU-Bezirksverband Niederrhein tagt heute in Moers. Vorsitzender ist der frühere Chef des Bundeskanzleramtes, Ronald Pofalla. Allerdings ist unklar, ob sich der 54-Jährige zu seinen Zukunftsplänen äußert. Im Bezirksverband, dem die Kreisverbände Kleve, Krefeld, Mönchengladbach, Neuss, Viersen und Wesel angehören, ist die Erwartungshaltung groß: "Ich rechne damit, dass er sich erklären wird", sagte Vorstandsmitglied Norbert Post (Mönchengladbach). Vor zwei Wochen war Pofalla, der aus Weeze stammt, nicht zur Klausur "seines" Kreisverbandes Kleve auf Burg Boetzelaer erschienen. Dort gab es massive Kritik am Verhalten des früheren Ministers, dem sogar Wählertäuschung vorgeworfen wurde: Man habe sich im Wahlkampf für Pofalla ins Zeug gelegt. Doch jetzt lasse er seine Wähler und die Parteibasis im Unklaren.

Pofalla soll angeblich 2015 zur Bahn wechseln und dort einen neu geschaffenen Direktorenposten übernehmen. Offenbar spielt die Bahn auf Zeit. Zwar tagt der zuständige Bahn-Aufsichtsrat sowohl Ende des Monats als auch Ende März und könnte Pofalla dann in den Vorstand berufen, zumal der aktuell für die politischen Kontakte verantwortliche Georg Brunnhuber den Konzern im März aus Altersgründen verlässt. Bahnchef Rüdiger Grube schließt das aber aus: "Ich möchte der Aufsichtsratssitzung Ende März nicht vorweggreifen. Aber am 26. März stehen keine Personalentscheidungen an", sagte Grube. Im Falle eines Wechsels werde Pofalla sein Bundestagsmandat aufgeben, hieß es in CDU-Kreisen.

(RP)