1. Politik

Chronik der Ereignisse im August 1991: Putsch läutete Ende der Sowjetunion ein

Chronik der Ereignisse im August 1991 : Putsch läutete Ende der Sowjetunion ein

Hamburg (rpo). Ein Putschversuch altkommunistischer Funktionäre gegen Präsident Michail Gorbatschow hielt im August 1991 die Welt drei Tage lang in Atem.

Als der Umsturz gescheitert war, stand der sowjetische Präsident im Schatten seines Retters Boris Jelzin. Die Sowjetunion existierte nur noch bis zum Jahresende:

Montag, 19. August:

Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS meldet am frühen Morgen, Gorbatschow sei erkrankt und könne seine Amtsgeschäfte nicht mehr ausüben. Vizepräsident Gennadi Janajew habe dessen Vollmachten übernommen. Gorbatschow selbst steht bereits seit Sonntagnachmittag unter Hausarrest in seinem Urlaubsort Foros auf der Krim.

Janajew verhängt den Ausnahmezustand. Die Macht übernimmt ein Notstandskomitee. Gegen Mittag lassen die Verschwörer Panzer durch Moskau rollen. Demonstrationen und Parteien werden verboten, die Medien zensiert.

Boris Jelzin, Präsident der sowjetischen Teilrepublik Russland, ruft vor dem von Panzern umstellten Weißen Haus vor mehreren zehntausend zusammengeströmten Menschen zum Widerstand gegen die Putschisten und zum Generalstreik auf und erklärt, er übernehme die Kontrolle über das russische Territorium. Putsch-Gegner errichten Barrikaden gegen die Panzer.

Dienstag, 20. August

Jelzin fordert ein Treffen mit Gorbatschow und übernimmt die Kommandogewalt über alle Truppen auf dem Territorium der Russischen Republik. Eine Demonstration in Moskau schwillt bis auf mehrere 100 000 Teilnehmer an.

Mittwoch, 21. August

Nachts spitzt sich die Lage zu. Unweit des Weißen Hauses werden zwei Demonstranten von Panzern überrollt, einer wird erschossen. Der Sturm auf das Weiße Haus bleibt jedoch aus.

Am Nachmittag flüchtet das Notstandskomitee aus Moskau. Drei Putschisten fliegen zu Gorbatschow, der ein Gespräch ablehnt. Die Truppen ziehen ab. Der Umsturzversuch ist gescheitert.

Gorbatschow kehrt in der Nacht zum Donnerstag nach Moskau zurück. Er ist nach zweieinhalb Tagen wieder im Amt und hebt alle während des Staatsstreichs verhängten „verfassungswidrigen Maßnahmen“ auf. Die Putschisten werden verhaftet. Jelzin verbietet am Donnerstag die Tätigkeit der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) auf russischem Boden.

(RPO Archiv)