1. Politik

London: Pippa – der heimliche Star der Hochzeit

London : Pippa – der heimliche Star der Hochzeit

Fast hätte Philippa Middleton, genannt Pippa, ihrer älteren Schwester Catherine bei deren Hochzeit mit Prinz William die Schau gestohlen. Ihr Brautjungfernkleid betonte ihre gute Figur, zur Party erschien die 27-Jährige ebenfalls in einer atemberaubenden Robe. Schon fürchtet der Hochadel, auch Prinz Harry könne dem Charme einer Middleton-Tochter erliegen.

Die Töchter der Familie Middleton scheinen gerne mit Kleidern Aufmerksamkeit zu erregen: Die eine, Catherine, angelte sich mit einem Auftritt bei einer Modenschau in einem Hauch von Nichts mit Prinz William einen der begehrtesten Junggesellen der Welt. Die andere, Philippa (genannt Pippa), stahl ihrer Schwester bei deren Traumhochzeit in Westminster Abbey in ihrem elfenbeinfarbenen, sehr auf Figur geschnittenen Brautjungfernkleid beinahe die Schau. US-Magazine kürten die 27-Jährige anschließend zur "schärfsten Brautjungfer aller Zeiten" und verliehen ihr in Anlehnung an die Anrede "Her Royal Highness" (Ihre Königliche Hoheit) den Spitznamen "Her Royal Hotness" – ein heißer Feger bei der Königlichen Hochzeit.

Jede Brautjungfer steht vor einer undankbaren Aufgabe: Sie soll gut aussehen – aber bitte nicht zu gut. Und schon gar nicht besser als die Braut. Ob Pippa besser aussah als ihre große Schwester, liegt gewiss im Auge des Betrachters, beziehungsweise der Betrachterin. Männer fanden ihr Kleid, das wie das Brautkleid ein Entwurf von Sarah Burton war, toll, großartig, sehr passend. Für Frauen war es ein wenig gewagt: Der Ausschnitt saß ein wenig zu tief. Die Leiste mit Satinknöpfen lenkte den Blick auf einen wohlgeformten Po. Und der Schnitt des Kleids betonte die schmale, wohlproportionierte Silhouette.

Eigentlich trägt bei einer Hochzeit niemand außer der Braut Weiß. Catherine habe es sich allerdings ausdrücklich für Pippa gewünscht. Manche munkeln, die kleine Schwester habe das Kleid getragen, das Catherine gerne als Braut für sich gewählt hätte. Doch solch ein sexy Auftritt zieme sich nicht für die Ehefrau der Nummer zwei der britischen Thronfolge. Auch bei der Dinnerparty im Buckingham-Palast war Pippa mit ihrer tief dekolletierten, smaragdfarbenen Robe von Alice Temperley der Hingucker.

Pippas Aussehen, Fröhlichkeit und Charme blieben in der Hochzeitsgesellschaft und in der ganzen Welt nicht unbemerkt. Schon Stunden nach der Trauung hatten mehr als 40 000 Menschen im Internet auf einer inoffiziellen "Pippa"-Seite auf den "Gefällt mir"-Button geklickt. Das englische Boulevardblatt "The Sun" jubelte prompt: "Die umwerfende Pippa haut alle um." Auch die Windsors freundeten sich mit der neuen Verwandtschaft schnell an. Auf dem Balkon des Buckingham-Palasts bezirzte Pippa erst Prinz Philip (89), den Großvater des Bräutigams, dann scherzte sie mit Prinz Harry, Williams kleinen Bruder. Die Palastbeobachter sehen schon die nächste Liebesgeschichte, über die sie berichten könnten. Auf Internetseiten wurde zur Abstimmung gestellt: Sollen Pippa und Harry ein Paar werden?

"Pippa und Harry", sagte ein BBC-Kommentator, "das wäre richtig Rock'n'Roll." Beide haben mehr Temperament als ihre Geschwister. Beobachter wollen Sympathie auf beiden Seiten gesehen haben. Der britische Hochadel, der sich gerade an den Gedanken gewöhnen muss, dass mit Catherine eines Tages eine Bürgerliche Königin wird, fächelt sich angesichts dieses Szenarios schon hektisch Frischluft zu. Widersteht den Emporkömmlingen! Noch eine Middleton-Schwester, die sich einen Prinzen schnappt, wäre wirklich zu viel des Guten.

Zuzutrauen wäre es Pippa, dass sie sich solch eine Chance nicht entgehen ließe. Böse Zungen behaupten, dass sie sehr ehrgeizig sei und ihren Aufstieg in höchste gesellschaftliche Kreise sorgfältig plane. "So sehr liebt sie das Rampenlicht, dass sie Selbstzweifel nicht einmal buchstabieren kann", schrieb ein Kolumnist der "Daily Mail" über die 27-Jährige, die vom "Tatler"-Magazin zum heißesten Single Londons gekürt worden ist. Angeblich soll sie ihre Schwester künftig als eine Art "Hofdame" begleiten. Dann wäre sie der Windsor-Familie häufiger nah.

Pippa und Harry sind wohl noch nicht in heißer Liebe zueinander entflammt. Sie ist seit einem Jahr mit Alex Loudon zusammen, der sie auch zur Hochzeit begleitete. Es heißt, die beiden würden den Weg zum Traualtar einschlagen, wenn sich die Familie von den Strapazen dieses Fests erholt habe. Harry soll bei der Dinnerparty wieder neben Chelsy Davy gesessen haben, von der er sich schon x-mal getrennt hat und zu der er schon x-mal wieder zurückgekehrt ist. Pippa und Chelsy sollen außerdem gut befreundet sein und gemeinsam gerne durch die Clubs ziehen.

Für eine außergewöhnliche Liebe braucht es doch ein wenig mehr als den Auftritt in einem atemberaubenden Kleid.

(RP)