Paris: Pariser Geheimdienst gegen Wikipedia

Paris: Pariser Geheimdienst gegen Wikipedia

Ein Land, das so stolz auf seine Armee ist wie Frankreich, kann sehr sensibel reagieren, wenn es um den Schutz vermeintlicher Militärgeheimnisse geht. Das zeigt sich jetzt in einer Aktion, die über die Grenzen hinweg für Heiterkeit sorgt: Der Inlandsgeheimdienst DCRI hat versucht, einen Eintrag beim Online-Lexikon Wikipedia über eine militärische Sendeanlage löschen zu lassen. Die Zensur-Maßnahme ging jedoch nach hinten los.

Jetzt ist die Seite mit rund 130 000 Aufrufen zu einer der meistbesuchten aufgestiegen. Der Artikel betrifft eine Funkstation der Luftwaffe auf dem Berg Pierre-sur-Haute im Südosten, rund 120 Kilometer westlich von Lyon. Seit vier Jahren schlummerte der Beitrag unbeachtet im französischen Wikipedia-Angebot.

Erst im März wurde der Geheimdienst darauf aufmerksam. Er bat die Betreiberin der Enzyklopädie, die Wikipedia-Stiftung, den Artikel zu löschen: Er enthalte vertrauliche militärische Informationen. Die Stiftung weigerte sich jedoch, den Artikel zu entfernen. Die Begründung: Er reflektiere lediglich Informationen, die auch an anderer öffentlicher Stelle zu finden seien. Daraufhin wandte sich der DCRI an einen Wikipedia-Mitarbeiter in Paris. Dem 30-Jährigen wurde nach Angaben von Wikipedia mit erheblichen strafrechtlichen Konsequenzen gedroht. Derart eingeschüchtert, entfernte der Franzose schließlich den Artikel aus dem Internet.

  • Misstrauensvotum droht : May kämpft um Brexit-Vereinbarung und ihr Amt

Der Erfolg dieser Aktion währte allerdings nur kurz: Wenige Tage später tauchte der Text wieder auf. Wikipedia-Nutzer außerhalb Frankreichs hatten ihn in zahlreiche Sprachen übersetzt und ihn sogleich wieder online gestellt. Der Beitrag ist inzwischen auch in der französischen Wikipedia-Version wieder abrufbar – diesmal sogar noch länger als die Ursprungsfassung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE