Müntefering bestätigt Meldungen: Olaf Scholz wird neuer SPD-Generalsekretär

Müntefering bestätigt Meldungen : Olaf Scholz wird neuer SPD-Generalsekretär

Berlin (rpo). Olaf Scholz wird laut Franz Müntefering der nächste SPD-Generalsekretär. Das bestätigte Müntefering am Mittwochmorgen im Deutschlandfunk.

Müntefering bestätigte am Mittwochmorgen im Deutschlandfunk, der Bundeskanzler und SPD-Chef Gerhard Schröder habe Scholz am Vortag gefragt, ob er Münteferings bisheriges Amt übernehmen wolle. "Und ich gehe davon aus, dass Schröder am nächsten Montag dem Parteipräsidium den Vorschlag macht und dann werde die Dinge ihren Lauf nehmen."

Der 44-Jährige war bereits zuvor für das Amt im Gespräch und soll nun den Posten übernehmen, berichtete die "Berliner Zeitung" unter Berufung auf SPD-Führungskreise. Ein SPD-Sprecher in Berlin hatte dem "Hamburger Abendblatt" gesagt: "Ich widerspreche der Meldung nicht." Der neue SPD-Fraktionschef Müntefering hatte zuvor angekündigt, der neue Generalsekretär werde am kommenden Montag vom SPD-Präsidium vorgeschlagen. Die Wahl ist für den Bundesparteitag am 20. Oktober in Frankfurt/Main vorgesehen.

Scholz gilt auch unter Parteifreunden als besonders ehrgeizig und ambitioniert. Seit mehr als zwei Jahren steht der 44-Jährige an der Spitze der Hamburger SPD. Von Mai bis September 2001 war er für kurze Zeit Innensenator in der Hansestadt. Der Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete kommt ursprünglich vom linken Flügel seiner Partei.

Gute Kontakte pflegt Scholz seit seiner Zeit bei den Jungsozialisten (Jusos) auch zu Bundeskanzler Gerhard Schröder. Dessen Politik unterstützt er seit 1998 auch schon mal gegen den Widerstand des linken SPD-Flügels in Hamburg.

Der gebürtige Osnabrücker hat sich die Verjüngung der Partei und ihre Öffnung für Nichtmitglieder auf die Fahnen geschrieben. Scholz agiert als Vordenker aber bedächtig, eher fleißig und unauffällig. Seit 1975 gehört er der SPD an. Zwischen 1982 und 1988 war er stellvertretender Juso-Vorsitzender. 1994 stieg er in den Hamburger Landesvorstand auf. Dem Bundestag gehört er seit 1998 an. Der auf Arbeitsrecht spezialisierte Rechtsanwalt engagiert sich vor allem in der Sozialpolitik.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE