Hannover: Offene Ministerposten bei der CDU

Hannover : Offene Ministerposten bei der CDU

Die Personaldecke der Union in Niedersachsen ist dünn.

Der Spott der Niedersachsen-CDU über das Schattenkabinett des SPD-Spitzenkandidaten Stephan Weil kann nicht über christdemokratische Personalprobleme hinweg täuschen. Wie es mit dem CDU/FDP-Kabinett von Ministerpräsident David McAllister (CDU) nach einem Sieg nach der Landtagswahl am 20. Januar 2013 weiterginge, wird von den Verantwortlichen totgeschwiegen. Der Wahlkampf ist ganz auf die Popularität des deutsch-schottischen Regierungschefs zugeschnitten. Statt mit Köpfen und Programmen ihrer Minister zu punkten, setzt die Union auf Dudelsackmusik in Videobotschaften und Werbeschals im blau-gelben Schottenkaro.

Schwarz-Gelb sei politisch und personell erschöpft, meint Grünen-Fraktionschef Stefan Wenzel. Gleich mehrere CDU-Posten sind noch unbesetzt. Sicher ist, dass sich Finanzminister Hartmut Möllring (60) nach zehn Jahren als Sparkommissar aus dem aktiven Politikerdasein verabschiedet. Als Nachfolger wird Kultusminister Bernd Althusmann genannt, ein ausgewiesener Zahlenfuchs, der einst als CDU-Parlamentsgeschäftsführer die schwarz-gelbe Haushaltspolitik schmackhaft machen musste. Althusmanns Umzug würde im Schulressort eine Lücke reißen. Er, so heißt es in der Union, habe das früher als Chaoshaufen verschrieene Haus im Griff und die Schulstrukturdebatten befriedet.

Fraglich ist, ob Agrarminister Gert Lindemann (65) und Wissenschaftskollegin Johanna Wanka (61) wegen ihres Alters noch eine Amtszeit anstreben. Offiziell schweigen beide dazu. Lindemann und Wanka haben sich über Partei- und Ländergrenzen hinweg einen guten Ruf als Experten erworben. Dem Juristen und Jäger Lindemann wird ein gewisser Drang in den Ruhestand nachgesagt, während es Mathematikprofessorin Wanka offenbar ins heimische Brandenburg zurückzieht. "Die zu ersetzen, wird verdammt schwer", schwant es führenden Christdemokraten.

Verschärft wird das Problem der Niedersachsen-Union durch zwei weitere "Wackelminister": Von Justiz-Ressortchef Bernd Busemann (60) heißt es, er strebe zum Abschluss seiner langen Politikerkarriere das Amt des Landtagspräsidenten an. Und Sozialministerin Aygül Özkan gilt als heiße Anwärterin auf eine CDU-Kandidatur bei der für Herbst anstehenden Oberbürgermeister-Wahl in der Landeshauptstadt Hannover.

(RP)
Mehr von RP ONLINE