Österreich: Verkauf von Alpengipfeln gescheitert

Österreich: Verkauf von Alpengipfeln gescheitert

Wien (dapd). Die österreichische Regierung hat den geplanten Verkauf von zwei Berggipfeln im kommenden Monat nach breiten Protesten verworfen. Dies gab die Bundesimmobiliengesellschaft des Landes bekannt.

Die zwei Gipfel in Osttirol hätten für einen Gesamtpreis von 121 000 Euro auf dem freien Markt verkauft werden sollen. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner stoppte das Vorhaben mit der Begründung, dass die Gipfel in öffentlicher Hand verbleiben sollten. Nun werde eine innerösterreichische Lösung angestrebt.

(RP)