Obama gibt illegalen Migranten Chance auf Arbeitsgenehmigung

Washington (dapd). Hunderttausende illegal in den USA lebende junge Migranten können sich Hoffnung auf Rechtssicherheit machen. Die Behörde für Heimatschutz nimmt ab sofort Anträge an, mit denen Betroffene ihre Abschiebung abwenden und eine Arbeitserlaubnis erhalten können.

US-Präsident Barack Obama hatte das Programm im Juni angekündigt. Es tritt nun weniger als drei Monate vor der Präsidentenwahl im November in Kraft. Wähler lateinamerikanischer Herkunft dürften dabei eine wichtige Rolle spielen. Antragsteller müssen unter anderem beweisen, dass sie zum Zeitpunkt der Einreise jünger als 16 Jahre alt waren und derzeit 30 Jahre oder jünger sind.

(RP)